Schlager trifft Rock

Foto: WAZ FotoPool

Castrop-Rauxel.. Noch sind es drei Monate, bis zum absoluten Mega Event: Erstmals findet nicht nur die Solidarfondsparty im Parkbad Süd statt, sondern auch „Rock im Pool“. Der Erlös von Rockkonzert und Schlagerpopnacht fließen in die Projekte des Solidarfonds.

Erstmals bei der Solidarfondsparty am 1. September dabei: Chris Roberts. Der 66-Jährige gebürtige Münchner, der heute in der Nähe von Köln lebt, ist eine echte Hitgranate. „Die Maschen der Mädchen“, Du kannst nicht immer 17 sein“ oder „Ich bin verliebt in die Liebe“ sind immer noch große Knaller, die er mit Sicherheit an diesem Abend singen wird.

„Wir freuen uns sehr auf Chris“, sagt Solidarfonds-Initiator Dr. Michael Kohlmann. Und Roberts gibt das Kompliment zurück. „Es ist für mich ein besonderes Anliegen, hier dabei zu sein.“ Er findet beispielsweise die Idee mit den Bildungsgutscheinen sehr gut. Zwar hat er immer schon gerne andere an seinem Erfolg teilnehmen lassen, und diverse Male für den guten Zweck gespendet. Doch der Solidarfonds funktioniere anders. „Hier weiß ich genau, wo das Geld hingeht, woanders ist es eher ein großer Topf.“

Der Schlagersänger - „Ich habe vor 45 Jahren meine erste Platte gemacht„ - freut sich aufs heimische Publikum und setzt keineswegs auf einen kurzen Auftritt. „Ich gestalte lieber mehr als 20 Minuten Musik. Es bereitet einfach Freude, zu zeigen, was man in den letzten Jahrzehnten so alles gemacht hat.“ Hinzu kommt die gewaltige Unterstützung durch die Fans. „Nicht nur im deutschsprachigen Raum können viele jede Zeile mitsingen, auch die Holländer sind da immer dabei.“ Und das Castrop-Rauxeler Publikum ist ja sowieso eine Nummer für sich. So jubelt Olaf Henning, der seit elf Jahren mit von der Partie ist: „Hier sind die geilsten Fans. Da kann es sogar schneien, die bleiben stehen.“ In der Tat, pflichtet ihm Kohlmann bei: „Das Wetter hat im Parkbad Süd nie eine Rolle gespielt.“

Ebenfalls wieder an Bord, mittlerweile zum 23. Mal, ist Altstar Jürgen Drews. Der wird von Henning denn auch liebevoll-respektlos „der Johannes Heesters des Solidarfonds“ genannt. Schwer agil wird auch Guildo Horn mit Band die Bühne betreten, der ebenso Gast ist wie Michael Wendler, Kristina Bach, die Cappucinos, Graham Bonney, Michael Fischer, Michael Wurst und Fränzi. Die Moderation macht in bewährter Form Uwe Hübner.

Schön laut wird’s am 2. September, wenn der Solidarfonds zum „Rock im Pool“ lädt. Franz K sind ebenso dabei wie Geier Sturzflug und Seven Cent und die Queen-Kings, die das komplette Programm von Queen covern und mit einer Sängerstimme a la Freddy Mercury auftrumpfen können.

Rock und Schlager, geht das? Na klar, sagt Chris Roberts. So haben Rock und Schlager in den letzten Jahren immer mehr zueinander gefunden. „Das ältere Publikum akzeptiert das, was auch ein Verdienst von Olaf Henning und den anderen ist.“ So sei heute „Satisfaction“ und „Du kannst nicht immer 17 sein“ kein Gegensatz mehr. Roberts: „Beides ist möglich.“

EURE FAVORITEN