Polizei im Kreis Recklinghausen warnt vor pädophilem Mann

Martin Tochtrop
Im Umfeld der Marktschule in Castrop-Rauxel-Ickern wollte ein Unbekannter Kinder zu sich nach Hause locken.
Im Umfeld der Marktschule in Castrop-Rauxel-Ickern wollte ein Unbekannter Kinder zu sich nach Hause locken.
Foto: WAZ FotoPool
Im Kreis Recklinghausen treibt offenbar ein Pädophiler sein Unwesen. Der Polizei liegen mehrere Anzeigen aus Castrop-Rauxel und Waltrop vor. Sie warnt vor einem Mann, der Mädchen zu sich nach Hause locken will, um ihnen "Hasenbabys" zu zeigen. Viele Eltern sind in großer Sorge.

Castrop-Rauxel/Waltrop. Verspätet geht die Polizei mit einer Warnung vor einem Mann an die Öffentlichkeit, der unter anderem im Castrop-Rauxeler Stadtteil Ickern Kinder anspricht, um sie zu sich nach Hause zu locken.

Im sozialen Netzwerk Facebook ist der unbekannte Mann seit Tagen Thema. Eine Mutter schreibt: „Bitte klärt eure Kinder auf oder bringt sie am besten selbst zur Schule.“

Die Polizei informiert: „Bereits am Donnerstag, 4. Juli, sprach ein Mann in der Nähe der Marktschule eine siebenjährige Schülerin an. Er bot ihr an, Hasenbabys zu zeigen, wenn sie mit ihm nach Hause ginge“, schreibt die Pressestelle. Die Schülerin lehnte das Angebot ab und lief weg.

Weiter Vorfälle ereigneten sich in Castrop-Rauxel und Waltrop

Am Montag habe es einen gleich gelagerten Vorfall gegeben. Auch hier in der Nähe der Schule, diesmal wurde ein Neunjähriger angesprochen. Am Freitag hielt ein Mann ein Mädchen auf dem Spielplatz in der Kleingartenanlage Am Heidebusch in Waltrop am Arm fest.

Als es schrie, lief er davon. Am Dienstagmorgen sprach ein Unbekannter einen Achtjährigen auf der Emscherstraße an. Er wird als 35 bis 40 Jahre alt, etwa 1,90 Meter groß beschrieben und trug eine schwarze Wollmütze mit rotem Kreuz. Hinweise an das Fachkommissariat unter 02361/550.