Keine Chance für altbackenes Gedudel

Die Akkordeon-Big Band „Druckluft“ spielt gemäß ihrem Namen impulsive, fetzige und moderne Musik. Und das schon seit 25 Jahren.
Die Akkordeon-Big Band „Druckluft“ spielt gemäß ihrem Namen impulsive, fetzige und moderne Musik. Und das schon seit 25 Jahren.
Foto: WAZ FotoPool
Die Akkordeon-Big-Band „Druckluft“ setzt auf impulsive, fetzige und moderne Musik. Jetzt stellte sie das unter Beweis beim großen Jubiläumskonzert aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens in der ASG-Aula.

Castrop-Rauxel..  Wenn eine Band wirklich mal einen passenden Namen gewählt hat, dann ist es wohl diese: Die Akkordeon-Big Band „Druckluft“ spielt gemäß ihrem Namen impulsive, fetzige und moderne Musik. Und das schon seit 25 Jahren. Am Samstagabend wurde dieser Anlass mit einem großen Jubiläumskonzert in der Aula des ASG gebührend gefeiert.

Fünf Urgesteine sind weiterhin dabei

Besonderer Anlass, besonderes Programm: Nicht nur die Bühne, die eine riesige „25“ zierte und in buntem Licht erstrahlte, auch die Musikauswahl sollte außergewöhnlich sein. So durften die Fans im vergangenen Jahr über ihre Lieblingslieder abstimmen. Die meist gewählten Songs gab’s im Konzert zu hören. „Blue Tango“ und das „James Bond Theme“ waren etwa zwei der insgesamt acht Wunschtitel. Auch sonst setzte sich das Jubiläums-Programm aus bekannten Rhythmen und beliebten Titeln zusammen.

Zwei Stunden lang wurden die rund 200 Besucher aller Altersklassen zum Mitschwingen gebracht. Und Schwingen ist das Stichwort: Denn mit Swing, Latin und Pop beweisen die 15 Big Band-Mitglieder, dass sie sich von „altbackenem Akkordeon-Gedudel“ abheben, erklärt Akkordeon-Spielerin Kerstin Winterberg die Bandeinstellung. Und die hat durchaus Erfolg: 13 Tourneen, darunter sogar ein Auftritt in Kalifornien, sowie zwei Studioalben verzeichnet „Druckluft“ mittlerweile.

Fünf Urgesteine, die all dies miterlebt haben, sind noch immer Teil der Band. Auch Kerstin Winterberg ist von Beginn an aktiv dabei. „Seit 1988 gibt es den Akkordeon Club nun. Wir haben den Verein gegründet, um mal etwas anderes zu machen und zu zeigen, dass dieses Instrument modern sein kann. Und das hat sich ja bewährt“, sagt sie.

Doch auch bei erfahrenen Musikern kann mal etwas schief gehen, gesteht Winterberg, die seit zehn Jahren auch noch Vorstandsvorsitzende und Schriftführerin ist. So etwa, wenn zum Beispiel das Schlagzeug, das einem zugesichert wurde, plötzlich fehlt. Und das auf der Insel Spiekeroog. Was tun? „Unser Dirigent und Vorsitzende Rainer Szech ist dann einfach mal mit dem Flugzeug zurückgeflogen und hat Ersatz beschafft“, sagt die 45-Jährige grinsend.

Und spontan mussten die Musiker schon des Öfteren sein. Wenn es zum Beispiel mal wieder Probleme mit dem Tour-Bus gibt. Trotzdem hat es die außergewöhnliche Band schon weit gebracht Und auch in diesem Jahr soll der Erfolgskurs auf der neuen Tournee anhalten – selbst, wenn es der Bus mal wieder nicht tun sollte. . .

DIe nächste Tournee ist bereits geplant

Die Akkordeon-Big Band Druckluft wurde im Jahr 1988 gegründet. Zum „Team“ gehören 15 aktive und etwa 20 passive Mitglieder.

Mittlerweile sind zwei Studioalben erschienen: „Al Dente“ (1993) und „Zweitens!“ (2002). 13 Tourneen führten die Big Band durch Nord- und Ostdeutschland. Die nächste Tour startet im Juli.

Die Proben finden immer donnerstags um 19.30 Uhr im Musikraum des Ernst-Barlach-Gymnasiums statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.bigband-druckluft.de.

 
 

EURE FAVORITEN