Gemeinschaft mit dem grünen Daumen

Ponyreiten ist sehr beliebt.
Ponyreiten ist sehr beliebt.
Foto: WAZ FotoPool
Die Dauerkleingartenanlage Castrop-Rauxel Süd feiert jedes Jahr Geburtstag – Jetzt stand bereits der 81. an.

Castrop-Rauxel.  Zufrieden sieht der zehnjährige Niklas aus. Er reitet auf Pony Tamara. Und das nicht etwa auf dem Reiterhof, sondern in der Kleingartenanlage Castrop-Rauxel Süd. Das Ponyreiten ist ein fester Bestandteil des Kinderfestes bei den Geburtstagsfeiern der ältesten Kleingartenanlage der Stadt.

39 Parzellen und nette Nachbarn

„Wir feiern dieses Jahr das 81-jährige Bestehen der Anlage. Am 27. August 1932 wurde sie ursprünglich gegründet. Seit Jahren begehen wir jeden Geburtstag und das Kinderprogramm wird immer großgeschrieben“, erklärt Dieter Ricken, erster Vorsitzende der Anlage. Die ganz große Feier hat es letztes Jahr zum runden Geburtstag gegeben, aber auch dieses Jahr gibt es neben dem Ponyreiten wieder Kinderschminken, Trampolinspringen, Bastelprogramm, Torwandschießen und Glücksraddrehen für die Kleinen. Über den Besuch befreundeter Bezirksverbandsmitglieder der Kleingärtner Castrop-Rauxel/Waltrop freuen sich die Kleingärtner der Anlage Castrop-Rauxel Süd ganz besonders.

„Unsere 39 Parzellen sind grün und gepflegt. Wir haben viele verschiedene Pflanzen und sind zum dritten Mal in Folge erster Preisträger des Bezirksverbandes geworden“, so Ricken. Schön sei gerade, dass die Nachbarschaft in den kleinen Gärten seit Jahrzehnten gut gepflegt werde. „Spontan finden auch schon mal Grillabende in den Parzellen statt. Auch auf ein Getränk kann man immer mal zusammen kommen“, berichtet er.

Einweihung des Generationengartens

Den Samstagabend feierten die Kleingärtner mit Musik von DJ Harry. Der Festakt mit Ansprachen, zu dem auch der Bürgermeister eingeladen war, fand Sonntagvormittag statt. Bei Erbsensuppe, Kaffee und Kuchen klang die Feier in den Nachmittagsstunden aus. Nächstes Jahr soll es neben dem 82. Geburtstag der Anlage auch die Einweihung des Generationengartens geben. „Wir sind alle gespannt und schon voller Vorfreude auf die Projektarbeit mit Jung und Alt“, so der Vorsitzende.

 
 

EURE FAVORITEN