"Die Linke"-Politiker findet Werbeplakat sexistisch

Aufschrei in Castrop-Rauxel: Das Plakat eines Fitnessstudios, das am Altstadtring hängt, beschäftigt jetzt auf Wunsch der Politik das Ordnungsamt. Der Vorwurf: sexistische Tendenzen.

Castrop-rauxel.. Fitnessstudios werben gerne mit makellosen, durchtrainierten Körpern. Die Werbung soll suggerieren, dass gut trainierte Körper sexy sind. Im Castroper Fall sind es jedoch nur zwei Körperteile, die auf dem Plakat zu sehen ist. Ein Frauen-Popo in grüner Hotpants und eine Frauenhand. Frisch manikürte Fingernägel inklusive. Der Slogan daneben sagt: "… ist fürn Arsch".

Meinolf Finke (Die Linke) hat dieses Plakat jetzt im Ausschuss für Ordnung angesprochen. Verbunden mit der Frage, ob diese Art von Reklame aus ordnungsrechtlicher Sicht statthaft sei. Eine direkte Antwort auf seine Frage hat er jedoch nicht bekommen. Allerdings wird Ordnungsamtschef Thomas Roehl den Sachverhalt prüfen.

EURE FAVORITEN