Castrop-Rauxel macht Platz für "WDR 2 für eine Stadt"

Mega-Party: Im vergangenen Jahr siegte Dorsten bei "WDR 2 für eine Stadt". Am Freitag steht Castrop-Rauxel im Finale.
Mega-Party: Im vergangenen Jahr siegte Dorsten bei "WDR 2 für eine Stadt". Am Freitag steht Castrop-Rauxel im Finale.
Foto: Waz/Fotopool
Der Countdown läuft: Freitag steht Castrop-Rauxel im Finale von "WDR 2 für eine Stadt“. Schon ab Donnerstag heißt es: Platz machen für Bühne und Publikum. Gegen 10 Uhr am Freitagmorgen verkündet der Radiosender, welche Stadtaufgabe die Castrop-Rauxeler lösen müssen.

Castrop-Rauxel. Ab Donnerstag, 7. März, darf bis Freitagabend, 8. März, auf dem Castroper Marktplatz nicht geparkt werden. Zum einen ist Wochenmarkt, und zum anderen wird danach alles aufgebaut für das Castrop-Rauxeler Finale der Aktion „WDR 2 für eine Stadt“.

Torwandschießen gegen den „Robokeeper“

Zum großen Finale des Städtewettbewerbs um einen Live-Radiotag mit Konzerten, Talk und Comedy gehört eine Stadtaufgabe, die auf dem Marktplatz eingelöst werden soll. Kurz nach 10 Uhr am Freitagmorgen verkündet der Radiosender WDR 2, welche Stadtaufgabe die Castrop-Rauxeler bis 15 Uhr gemeinsam lösen müssen. Mittags steht das Torwandschießen gegen den „Robokeeper“ an, und gegen 16.00 Uhr muss Bürgermeister Johannes Beisenherz sein Glück beim Bürgermeister-Quiz versuchen.

Danach wird WDR 2 abbauen und abreisen, so dass am frühen Freitagabend gegen 18 Uhr der Marktplatz wieder als Parkplatz zur Verfügung steht.

Die Stadt bittet alle Bürger um Verständnis für das Parkverbot. Doch um das Finale in geeigneter und sicherer Form austragen zu können, ist es nötig, den Markt für Autos zu sperren, damit Bühne und Publikum genug Platz haben.