Ärger über Rostflecken - Wohl Arbeiten an Strommast schuld

Rostflecken auf mindestens 18 Fahrzeugen hat Stefan Lazovic vom Boot- und Campingcenter Habinghorst entdeckt. Doch die Campingwagen und Wohnmobile auf seinen Stellplätzen rosten nicht selbst. Die Flecken gehen wohl auf Arbeiten an einem nahe gelegenen Strommast zurück.

Castrop-rauxel.. 
Anfang Oktober wurde an einem Strommast in der Nähe der Kanalstraße gearbeitet. Es wurde gebohrt, feine Metallspäne flogen durch die Luft und landeten unter anderem auf dem Gelände desBoot- und Campingcenters Habinghorst. Und was passiert mit Metall in Verbindung mit Wasser - zum Beispiel wenn es regnet? Richtig: Es rostet.

"Nach meinen Feststellungen sind mindestens 18 Fahrzeuge betroffen. Alle Eigentümer sind von mir informiert worden", sagte Stefan Lazovic,Betreiber des Boot- und Campingcenters, im Gespräch mit unserer Redaktion. Er verpachtet auf seinem FirmengeländeStellplätze für Campingwagen, Wohnmobile und Boote.

Schaden auf 100.000 Euro geschätzt

Darüber hinaus, so Lazovic, gebe es Schäden an der Dachrinne und an Dachfenstern sowie am Dach seiner erst im vergangenen Jahr in Betrieb genommenen Mega-Waschanlage für Freizeitfahrzeuge."Alles ist versaut", beklagt sich Lazovic.Den Schaden an Haus und Fahrzeugen schätzt er auf rund 100.000 Euro.

Da auch an anderen Masten gearbeitet wurde, vermutet Lazovic, dass der Schaden insgesamt noch viel größer ist: "Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie viele Herner und Castrop-Rauxeler möglicherweise noch betroffen sind, die noch gar nicht wissen, warum auf ihren Autodächern plötzlich massenhaft Rostflecken auftauchen."

Firma hält sich bedeckt

Die Bohrarbeiten waren erforderlich, weil die Außenstreben der Masten verstärkt werden mussten, nachdem zuvor im oberen Bereich mehrere zusätzliche Kabel eingezogen worden waren. Die Masten sind im Eigentum der Dortmunder Gesellschaft Amprion, die die renommierte Firma SAG mit der Sanierung beauftragt hat.

Die SAG hält sich zu dem Vorfall noch bedeckt. Das erklärte der Pressesprecher des betroffenen Unternehmens SAG, Markus Golde, am Dienstag in einer Stellungnahme. Wörtlich heißt es dazu in der betont geschäftsmäßig gehaltenen Erklärung: "Zu dem von Ihnen benannten Schadensfall prüfen wir derzeit die Sach- und Rechtslage und haben unseren Haftpflichtversicherer informiert. Das Ergebnis dieser Prüfung bleibt abzuwarten. Daher können wir hierzu zurzeit keine weitere Stellungnahme abgeben."

Sie sind betroffen? Melden Sie sich bei uns!

Wohnen auch Sie in der Nähe eines Strommastes und ärgern sich über Rostflecken? Dann melden Sie sich bei uns. Schreiben Sie uns eine Mail an lokalredaktion.castrop@mdhl.de.

EURE FAVORITEN