Zuhause auf Zeit für Batman und Bugs Bunny

Mit dem Slogan „Hollywood in Germany“ warb der Warner-Konzern 1996 für seine „Movie World“ in Feldhausen.
Mit dem Slogan „Hollywood in Germany“ warb der Warner-Konzern 1996 für seine „Movie World“ in Feldhausen.
Foto: Friedhelm Wessel
  • Im kalifornischen Burbanks wird die Eröffnung der Movie World verkündet
  • Rund 200 Millionen Euro kostete der Bau östlich der Bahnline Gladbeck-Dorsten
  • Mit der neuen Freizeitattraktion kam das Verkehrschaos nach Kirchhellen

Kirchhellen..  Während einer Pressekonferenz mit „Batman“-Regisseur Joel Schumacher im kalifornischen Burbanks, der Heimat des Medienriesen Warner, lüftete das Direktorium von Warner Brothers vor den eingeflogenen Bottroper Lokalredakteuren im Februar 1996 ein lange gehütetes Geheimnis: Die Eröffnung der neuen Movie-World in Feldhausen erfolgt am 30. Juni.

Mehr als zwei Jahre lang hatten heimische und Spezialisten aus Übersee an der Erstellung des ersten europäischen Filmparks gebaut. Der erste Spatenstich, ebenfalls schon ein großes Medienereignis in der gesamten Region, war bereits im Mai 1994 erfolgt. Damals trat auch der neue Leiter der Bottroper Heimat von Batman und Bugs Bunny, den langjährigen Galionsfiguren des Unternehmens, Joe Meck, seinen Dienst an. Rund 200 Millionen Euro, darunter 31 Millionen Euro Landesmittel, wurden auf dem 40 Hektar großen Areal östlich der Bahnline Gladbeck-Dorsten verbaut. Etwa 300 Festangestellte und 1200 Saisonkräfte sollten hier neue Arbeitsplätze finden. Der Erwartungsdruck war daher sehr groß.

Rund 20 000 Eröffnungsgäste drängten sich am 30. Juni 1996, einem verregneten Samstagnachmittag, in den neuen Freizeitpark. Unter den Ehrengästen: der damalige Ministerpräsident Johannes Rau, Oberbürgermeister Ernst Löchelt, Bottrops Ehrenbürger Prof. August Everding und viele Promis aus den Bereichen Show, Sport und Mode.

Einen Hauch von Hollywood vermittelten die italienische Filmlegende Sophia Loren und Weltstar Michael Douglas. Getrübt wurde die Eröffnungsgala leider durch den Tod eines Fallschirmspringers. Doch davon bekamen die Ehrengäste in Feldhausen nicht viel mit. Mit der neuen Freizeitattraktion kam aber auch das Verkehrschaos nach Kirchhellen. Eine neue Lösung wurde gesucht und gefunden: eine entlastende Ortsumgehung. 2015 wurde das letzte Stück davon ausgebaut.

Im Filmpark gaben sich inzwischen die Promis sprichwörtlich die Klinke in die Hand. Arnold Schwarzenegger, George Clooney, Chris O’Donnell, Alicia Silverstone und Regisseur Schumacher stellten hier unter anderem „Batman & Robin“ vor. Bottrop spürte nun endlich einen Hauch von Hollywood, der Staub des alten Reviers war plötzlich weggewischt.

Inzwischen wechselte der Park mehrfach den Besitzer. Rund 1,5 Millionen Besucher besuchen jährlich die ehemalige Heimat von Batman und Bugs Bunny, die längst wieder über den großen Teich verschwunden sind. Auch das Konzept des Parkes, der einmal sogar daran dachte, den Feldhausener Bahnhof in Richtung Haupteingang an der Warner Allee zu verschieben, um ihn dann „Movie World-Haltepunkt“ zu nennen, hat sich geändert. Heute gehört der Park zum spanischen Konzern Parques Reunidos, einer der führenden Freizeitpark-Betreiber weltweit.

 
 

EURE FAVORITEN