Vier Punkbands gehen für die Suppenküche auf die Bühne

In den Wintermonaten gibt Kolüsch wieder Essen an bedürftige Menschen aus. Ein Benefizkonzert spielt jetzt Gelder ein.
In den Wintermonaten gibt Kolüsch wieder Essen an bedürftige Menschen aus. Ein Benefizkonzert spielt jetzt Gelder ein.
Foto: Funke Foto Services
Die Evangelische Sozialberatung knüpft ein eine ältere Tradition an und veranstaltet wieder ein Benefizkonzert zugunsten von Kolüsch.

In der Region bekannte Bands unterstützen mit ihrem Auftritt die Arbeit der Sozialberatung. SoWhat, Pils Angels, Three Minute Record und Pöbel & Gesocks stellen das Konzert unter das gegebene Motto „Für ein Leben ohne Armut und soziale Ausgrenzung“. Der Erlös kommt Kolüsch, dem Bottroper „Restaurant der Herzen“ zugute, das in den Wintermonaten täglich bis zu hundert warme Essen an Wohnungslose und Bedürftige ausgibt.

Tradition mit Unterbrechung

Die Benefizkonzerte gehen auf eine längere ESB-Tradition zurück: 1992 rief Oli Balgar, Bandmitglied von SoWhat, das erste Benefizkonzert ins Leben. Auch damals schon kam der Erlös der zeitgleich eröffneten Suppenküche Kolüsch zugute. Das letzte Konzert in dieser Reihe fand allerdings 1997 statt. Sie wieder aufleben zu lassen, entstand als Idee in der jetzigen Rückschau auf 30 Jahre ESB. Die angesprochenen Bands fanden das großartig und erklärten sich bereit, unentgeltlich auf die Bühne zu gehen.

Oli Balgar mit SoWhat blickt mittlerweile auf eine 27-jährige Band-Geschichte zurück. Auch die 1988 gegründeten Pils Angels sind bis heute für ihre Musik bekannt. Ergänzt werden die beiden Bands jetzt von Three Minute Record und Pöbel & Gesocks, die erstmalig an einem Benefizkonzert der ESB teilnehmen.

INFO: Samstag, 27. August, 19 Uhr, Welheimer Straße 54. Karten gibt es zu je 15 Euro beim ESB, Kirchhellener Straße 62a, oder an der Abendkasse.

 
 

EURE FAVORITEN