Viel Lob für Neubau-Komplex in Bottroper Innenstadt

Der Dachstuhl steht auf dem Neubau an der Hochstraße, der Zimmermann wünscht: „Gesegnet sei das neue Haus und die da gehen ein und aus.“
Der Dachstuhl steht auf dem Neubau an der Hochstraße, der Zimmermann wünscht: „Gesegnet sei das neue Haus und die da gehen ein und aus.“
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Richtfest für das Geschäfts- und Ärztehaus an der Hochstraße gefeiert. Ende des dritten Quartals sollen die Mieter einziehen können.

Bottrop..  Am Eingang liegt ein roter Teppich, zwei Stockwerke höher wird die noch unbegrünte Dachterrasse zur Feierzone samt Stehtischen, Bewirtung und Musik: Das neue Geschäfts- und Ärztehaus an der Hochstraße soll nach Willen von Bauherr Peter Stadtmann und Architekt Wolfgang Strelzig ein Gebäude-Komplex sein, in und mit dem die Menschen in Bottrop sich wohl fühlen. Nimmt man das Richtfest am Mittwoch zum Maßstab, dann dürfte das wohl klappen.

Der Neubau bereichere die Einkaufsmeile der Stadt und gebe ihr ein neues, modernes Gesicht, sagte Oberbürgermeister Bernd Tischler. Und: „Das Bauprojekt setzt ein positives Signal zur absolut richtigen Zeit.“ Die Nachrichten rund um Hansa-Zentrum und Karstadt-Schließung schüre bei vielen die Sorge, dass die City an Attraktivität verlieren könne. „Dennoch bin ich zuversichtlich, dass die Entwicklung der Innenstadt weiter gut voranschreitet und es eine gute Zukunft für die Karstadt-Immobilie geben wird“, so Tischler weiter. Er sei froh darüber, dass es in Bottrop viele engagierte Unternehmer und Kaufleute gebe, die die Entwicklung der City zu ihrer Herzensangelegenheit machten.

An diesem Bauvorhaben sei gut festzumachen, was hinter der Idee von Innovation City stehe, ergänzte deren Geschäftsführer Burkhard Drescher. Nämlich, „dass private Hausbesitzer und Investoren mit ihrem eigenen Geld etwas für den Klimaschutz tun.“

Apotheker Peter Stadtmann selbst sagte selbstbewusst: „Wir schaffen hier einen Ort, der unter Beweis stellt, wie Bottroper für Bottrop und seine Bürgerinnen und Bürger Zukunft gestalten.“ Ein wichtiger Punkt des Projektes sei der Umweltaspekt. Aber auch die positive Gestaltung der Lebensumwelt. „Jeder weiß, wie wichtig die Atmosphäre ist, die einzelne Räume, ganze Gebäude und Straßenviertel verbreiten, und wie sehr sie unsere Stimmung und unser Wohlbefinden beeinflussen können.“

Unter dem frisch gesetzten Dachstuhl werden, so auch weiterhin alles nach Plan läuft, Ende des dritten Quartals verschiedene Fachärzte und ein Physiotherapeut ihre Praxen beziehen. Im Erdgeschoss kehren die Buchhandlung Erlenkämpfer, das Reformhaus Bacher und der Optiker Fielmann wieder an ihren alten Standort zurück. Zusätzlich wurde Woolworth als neuer Mieter gewonnen. Die Passage zur Schützenstraße wird anderthalb Meter höher sein als früher – und somit heller und großzügiger. Stadtmann investierte einen zweistelligen Millionenbetrag in das Bau-Projekt – auch für Klimaschutz und Energieeffizienz. „Dämmung und Lüftungsanlage werden dazu führen, dass die Nebenkosten maximal ein Fünftel des sonst Üblichen betragen“, erläuterte Stadtmann am Rande des Richtfestes. Und ergänzte: „Ich habe bewusst gesagt: Ich möchte für den Bau heimische Firmen beschäftigen, wenn das möglich ist.“ Zur Stärkung des Wir-Gefühls, denn: „Wir Bottroper schaffen das schon alleine.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel