VfB Kirchhellen besiegt Spitzenreiter Beckhausen 5:1

Fabian Mohs (r.) und der VfB Kirchhellen waren beim SuS 05 Beckhausen nicht zu bremsen.
Fabian Mohs (r.) und der VfB Kirchhellen waren beim SuS 05 Beckhausen nicht zu bremsen.
Foto: Frank Oppitz
  • Gabmaier-Elf verkürzt den Abstand zum Tabellenführer auf drei Punkte
  • Dominik Selm erzielt in Beckhausen schon nach vier Minuten die Führung
  • Beckhausen trifft nur vom Elfmeterpunkt

Es scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis der VfB Kirchhellen an die Spitze der A-Kreisliga zurückkehrt. Die Gabmaier-Elf düpierte am Sonntag zum zweiten Mal in Folge den aktuellen Tabellenführer: Dem 6:2 gegen die SpVgg. Erle folgte am Sonntag ein 5:1-Sieg bei SuS 05 Beckhausen. Der Rückstand auf Platz eins ist damit auf drei Punkte zusammen geschrumpft.

Die letzten Minuten vor dem Anpfiff nutzte Christian Gabmaier noch einmal, um seinen Fußballern in Einzelgesprächen letzte Hinweise für das Spitzenspiel mit auf den Weg zu geben. Dennoch schaute Kirchhellens Trainer sorgenvoll auf die anstehenden 90 Minuten gegen Tabellenführer SuS 05 Beckhausen. „Wenn die drei dabei wären, wäre mir deutlich wohler“, erklärte der 51-Jährige mit Blick auf seine Ausfalliste. Im so wichtigen Spitzenspiel fehlten dem VfB mit Max Bertlich, Marc Kohlhaw und Lars Jenke gleich drei Leistungsträger. Gabmaiers Miene sollte sich aber schnell aufhellen. Mehr noch: Der Trainer geriet schon während der ersten Halbzeit ins Schwärmen: „Es macht einfach Spaß, den Jungs beim Spielen zuzuschauen.“

Der VfB Kirchhellen nutzte vom Start weg die wenig umkämpften Räume im Mittelfeld, um Offensivdruck aufzubauen. Jonas Thimm überbrückte fast unbedrängt mehr als 30 Meter des Spielfeldes, passte dann aber zu ungenau in den Strafraum. Die Chance schien vertan, doch ein Beckhausener Abwehrspieler schlug über den Ball und Dominik Selm war mit dem frühen 1:0 zur Stelle (4.). In den kommenden Minuten boten sich den Kirchhellenern gute - wenn auch nicht zwingende - Chancen zum 2:0. In der 10. Spielminute scheiterte Stefan Kahnert mit einem Schuss aus 16 Metern, zwei Minuten später landete ein Torschuss von Fabian Mohs in den Armen von Beckhausens Schlussmann Marcel Hutsch.

Die Dominanz, die der VfB im Duell zweier starker A-Kreisligisten auf den rumpeligen Rasen an der Braukämpferstraße zauberte, war beeindruckend. Weniger die Chancenverwertung: In der 25. Minute scheiterte Stefan Kahner frei vor dem Tor stehend. Zeit, sich über die vergebene Möglichkeit zu ärgern, blieb kaum. Jonas Thimm angelte sich den Ball und passte quer auf Stefan Kahnert. Der ließ sich die zweite klare Chance nicht nehmen und drückte den Ball über die Linie. In der 31. Minute jubelte der VfB dann zum dritten Mal: Nico Graf setzte auf der rechten Außenbahn Technik, Schnelligkeit und Übersicht ein. Über Stefan Kahnert landete der Ball vor den Füßen von Dominik Selm, der einskalt zum 3:0 vollendete.

Es hätte eine Halbzeit ohne Schwachpunkte sein können. Doch Kirchhellen ließ weitere gute Chancen aus und lief in der Schlussminute völlig unnötig in einen Konter. Im Gerangel um den Ball brachte Stefan Große-Venhaus seinen Gegenspieler in Strafraumnähe zu Fall. Der umsichtig leitende Schiedsrichter Burak Tabak entschied auf Strafstoß, den Daniel Kresin zum 1:3 verwandelte.

Die Kirchhellener begleitete ein mulmiges Gefühl auf dem Weg in die Halbzeitpause. Böse Vorahnungen bestätigten sich dann aber nicht. Der VfB blieb auch im zweiten Spielabschnitt die klar tonangebende Mannschaft. Beckhausen warf zwar noch einmal alles in die Waagschale, blieb aber über weite Strecken blass. Letzte Zweifel am Sieg beseitigte Benedikt Risthaus, der in der 68. Minute auf 4:1 erhöhte. Den Schlusspunkt einer unterhaltsamen Partie setzte Stefan Kahnert mit seinem zweiten Treffer in der Schlussminute.

 
 

EURE FAVORITEN