Vestische schenkt jedem Bottroper Neubürger ein Ticket 2000

Norbert Jänecke
Vorpremiere: Katharina Grunwald hat das Freiticket schon. Martin Schmidt und Norbert Höving (l.) überreichten es im Bürgerbüro an die Neubürgerin.
Vorpremiere: Katharina Grunwald hat das Freiticket schon. Martin Schmidt und Norbert Höving (l.) überreichten es im Bürgerbüro an die Neubürgerin.
Foto: Stadt Bottrop
Neubürger haben künftig einen Monat lang in allen Bussen freie Fahrt. Die Vestische schenkt jedem neuen Bottroper und jeder neuen Bottroperin ein Ticket 2000. Das Ganze ist ein Pilotversuch in der Innovation City Bottrop. Die Vestische möchte erreichen, dass mehr Kunden vom Auto in Busse umsteigen.

Bottroper Neubürger können einen Monat lang zum Nulltarif in Bottrop und Gladbeck mit Bussen und Bahnen fahren. Die Vestische schenkt ihnen ein Ticket 2000. Es ist 69,80 Euro wert. „Davon profitiert die ganze Familie. Denn das Ticket ist übertragbar“, sagte Martin Schmidt, Geschäftsführer der Vestischen. Montags bis freitags ab 19 Uhr können ohnehin ein Erwachsener und drei Kinder unter 15 Jahren kostenfrei mitfahren, an Wochenenden den ganzen Tag über.

Katharina Grunwald hat das neue Freiticket 2000 schon. Vestische-Geschäftsführer Schmidt und Norbert Höving, Bottrops technischer Beigeordneter, schenkten es der Neu-Bottroperin, als sie sich gerade im Bürgerbüro ummeldete. Dabei müssen sie die Neubürgerin von den Angeboten der Vestischen gar nicht groß artig überzeugen. „Ich setze mich sowieso lieber in die Bahn als im Stau zu stehen“, meinte sie. Über das Begrüßungsgeschenk, das alle anderen Neubürger von Montag an bekommen werden, freute sie sich sehr.

Vom Auto in Busse umsteigen

Die Vestische möchte erreichen, dass mehr Kunden vom Auto in Busse umsteigen. „Jeder, der das tut, ist ein Klimaschützer“, sagte Geschäftsführer Schmidt. „Unsere Aktion passt gut zur Innovation City“, betonte er. In Bottrop starte das Unternehmen daher mit seinem Pilotversuch, bis ins Frühjahr 2014 soll er andauern. Bewähre sich die Werbeaktion, werde die Vestische sie auch in anderen Städten einführen.

„Wir wollen als Innovation City ja auch den Umstieg vom Auto auf den Bus vorantreiben. Daher ist dies ein guter Schritt“, sagte Beigeordneter Höving. Die Stadt habe das Ziel, das gute Busnetz so stark wie möglich auszulasten. Letztlich bezahlen ja die Bürger dafür. Mit der Aktion erreiche die Vestische einen ziemlich großen Kundenkreis. Bürgerbüroleiter Jürgen Terstegen und seine Mitarbeiter überreichen im Jahr 2900 Neubürgern ein Begrüßungspaket mit Informationen über die Stadt.