Vestische muss sich bei Kundenforum herbe Kritik anhören

Werner Kostka (vorn) erzählt von seinen Erfahrungen mit der Vestischen auf dem Kundenforum an der Südring-Promenade.
Werner Kostka (vorn) erzählt von seinen Erfahrungen mit der Vestischen auf dem Kundenforum an der Südring-Promenade.
Foto: Michael Korte
  • Auf einem Kundenforum machten sich die eingeladenen Gäste Luft
  • Sie beklagten Vor allem Unpünktlichkeit und verpasste Anschlüsse
  • Das Verkehrsunternehmen schrieb mit und versprach Verbesserungen

Bottrop.. Auf ihrem Kundenforum bekamen die Mitarbeiter der Vestischen schon einiges zu hören. „Auf welchem Mist ist eigentlich die Umstellung der Bussteige am ZOB gewachsen? Für ältere Menschen ist der Abfahrtswechsel schwer“, beschwerte sich einer der Gäste. Eine andere Kundin beklagte: „Das Verkehrsangebot nach Essen ist am Wochenende sehr eingeschränkt. Wir wollen auch am Sonntag mal nach Essen fahren.“

Ein Mitarbeiter der Vestischen notierte sich die Wortmeldungen und schrieb Stichpunkte auf Karten, die er an eine Wand pinte. Die hatten unterschiedliche Farben: Weiß stand für Fragen, Grün stand für Lob, Blau für Anregungen, und Rot war für Kritik reserviert. Am Ende wurde sichtbar, dass die Kritik überwog. 15 von 26 Karten waren rot gefärbt. Zumeist ging es um Unpünktlichkeit und verpasste Anschlüsse.

Vor allem die Linien SB 91, SB 16 und 263 gerieten in Visier der kritischen Gäste. Ältere Kunden beklagten 20-minütige Verspätungen und Verbindungsprobleme. Auch das Verhalten einiger Busfahrer wurde angesprochen. Von Raserei und Stress war die Rede.

Querschnitt der Kundschaft

Abteilungsleiter der Vestischen, Karsten Leist, ging auf die angesprochene Problemlinie SB 16 ein. „Wir wissen, hier kommt es häufig zu Verspätungen. Die Linie ist aber auch extrem lang. Sie hat eine Strecke 30 Kilometern.“ Der Individualverkehr spiele bei den Verspätungen eine entscheidende Rolle. In Essen seien die Schwierigkeiten am größten. „Wir möchten gleiche Taktzeiten haben, gerade das macht den Balanceakt zu verschiedenen Zeiten so schwer“, sagte Leist. Man sei aber auf der Suche nach Lösungen. „Eine Linienverkürzung ist im Gespräch. Wir prüfen außerdem andere Fahrwege.“

50 ausgewählte Kunden aus der Region hatte die Vestische zu ihrem Kundenforum am Dienstagabend zur Südring-Promenade eingeladen. Sie sollten einen Querschnitt bilden und damit stellvertretend für alle Fahrgäste das Unternehmen betrachten. Neben aller Kritik gab es auch Lob für die Freundlichkeit vieler Mitarbeiter.

Input für den Nahverkehrsplan

Der Abend war in zwei Themenblöcke gegliedert worden. Die Besucher besprachen ihre Wünsche mit den Vertretern der Vestischen. Dabei bildeten das Leistungsangebot und der Service einen Schwerpunkt. „Was ist der Zweck dieser Veranstaltung? Wir möchten mit Ihnen in den Kundendialog treten. Das persönliche Gespräch ist uns wichtig“, hatte denn auch Holger Becker, Prokurist der Vestischen, eingangs betont.

Den zweiten Impuls für das Kundenforum gab der neue Nahverkehrsplan der Stadt. In ihm sollen nun auch die Beiträge der Kunden berücksichtigt werden. Becker: „Wir wollen unsere Kundenorientierung verbessern und Ihre Wünsche aufnehmen.“

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen