Verdächtige nach Mord in Bottrop festgenommen

Michael Friese

Bottrop. In dem Mordfall vom Sonntagabend, als ein 32-jähriger Mann libanesischer Herkunft auf einer Hochzeitsfeier durch Messerstiche zu Tode kam, hat die Polizei einen Haupt- und einen weiteren Verdächtigen festgenommen.

Die Polizei hat nach dem Mord bei einer Hochzeitsfeier in Bottrop den Haupt- und einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Es sind Libanesen aus Neheim-Hüsten (Arnsberg). Sie werden im Präsidium Recklinghausen verhört. Wie Staatsanwalt Joachim Lichtinghagen mitteilt, waren zu der Hochzeitsfeier in einer Festhalle An der Knippenburg mehrere hundert Menschen aus verschiedenen Familien libanesischer Herkunft gekommen. Nach dem vorläufigen Stand der Ermittlungen befand sich darunter auch ein Mann, der von seiner Frau und den Kindern verlassen worden sein und auf der Feier den Bruder seiner Ehefrau getroffen haben soll. Dieser Schwager ist das spätere Opfer der Messerstecherei.

Dem Streit zwischen den beiden sollen tumultartige Szenen im Saal gefolgt sein, bevor sich die Auseinandersetzung vor die Halle verlagerte, wo es zu der Tat kam. Unter Reanimierungsbedingungen musste der 32-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert werden, wo er kurz darauf starb. Ein weiterer Mann liegt mit Verletzungen in der Klinik. Er hatte mehrere, aber nicht lebensgefährliche Stiche in den Rücken erlitten. Der verlassene Ehemann gilt als der Hauptverdächtige. Die Staatsanwaltschaft machte jedoch klar, dass noch weiter ermittelt werden müsse.