Ulla Kock am Brink wirbt für Bottrop

fri
Moderatorin Ulla Kock am Brink wird die Veranstaltung in Bottrop moderieren.
Moderatorin Ulla Kock am Brink wird die Veranstaltung in Bottrop moderieren.

Bottrop.  Die Fernseh-Moderatorin Ulla Kock am Brink konnte gewonnen werden, durch das bunte Programm der Final-Veranstaltung zur Bewerbung Bottrops als „Innovation City“ zu führen.

Dazu lädt die Stadt am Mittwoch, 27. Oktober, ab 11 Uhr in den Saalbau ein. Alle Bürgerinnen und Bürger haben dann die Möglichkeit, sich über die gesamte Bewerbung sowie einzelne Pilotprojekte gezielt zu informieren. So wird es unter anderem eine Talkrunde mit Projektpartnern geben, die die Perspektive, „Innovation City“ zu werden, aus Sicht ihres Betriebes beziehungsweise ihrer Einrichtung schildern. Eine große Ausstellung mit Messecharakter wird es auf dem Parkplatz vor dem Saalbau geben. Dort stellen Firmen rund um das Thema Energiesparen und Energieeffizienz ihre Produkte aus.

Der Bottroper Gospelchor „All Woman“ sorgt für den musikalischen Rahmen. Die Tanzschule Jörgens zeigt eine Tanzshow. Zusätzlich präsentiert der Künstler Enzo Paolo eine Schau mit viel Bewegung.

Zurzeit werden in der Stadt Plakate für die Veranstaltung in öffentlichen Gebäuden und Geschäften ausgehängt. Oberbürgermeister Bernd Tischler hat zudem an viele Bottroper Bürgerinnen und Bürger ein persönliches Einladungsschreiben gerichtet. Die Veranstaltung soll auch noch einmal demonstrieren, dass das Projekt „Innovation City“ in Bottrop auf breite Resonanz trifft. Eingeladen sind Repräsentanten des Initiativkreises Ruhr und Mitglieder der Entscheidungsjury.

Eine positive Bilanz zieht die Stadt Bottrop aus ihrer Aktion mit den Stellwänden, auf denen Bürger ihre Unterstützung für „Innovation City“ mit ihrer Unterschrift bekunden konnten. Die begleitende Agentur Living Colour beziffert die Zahl der Unterschrift auf mehr als 20 000.

Video im Netz

Zusätzlich zur Veranstaltung im Saalbau wird ein großes Infomobil des Initiativkreises Ruhr auf dem Pferdemarkt stehen. Dort gibt es Informationen rund um die Finalrunde zu sehen. Auf fünf Bildschirmen werden unterschiedliche Filme präsentiert. Auf drei Monitoren wird ein Bewerbungsvideo der Stadt gezeigt. Ein Monitor zeigt die Bewerbungen aller fünf Finalstädte und ein weiterer im Wechsel Kurzfilme über „Innovation City Ruhr“.

Das Bewerbungsvideo der Stadt Bottrop hat eine Länge von rund 20 Minuten. Es präsentiert alle wichtigen Projekte, die in die Bewerbung der Stadt mit eingeflossen sind. Interessierte können sich das Video auch auf den Internetseiten der Stadt (www.bottrop.de) ansehen.