Treppenlauf-Macher hoffen auf Rekordbeteiligung

Für die Läufer gilt es die Treppe hoch zur Tetraeder-Halde zu bezwingen.
Für die Läufer gilt es die Treppe hoch zur Tetraeder-Halde zu bezwingen.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Am 4. September sollen über 1000 Läufer auf die Strecke gehen. Veranstalter locken mit Angeboten.

Bottrop..  Ein ehrgeiziges Ziel haben sich die Veranstalter des Tetraeder-Treppenlaufs in diesem Jahr gesetzt. Am 4. September sollen mehr als 1000 Teilnehmer auf die Strecke gehen, so die Hoffnung. 700 waren es 2015, und bereits jetzt haben sich 215 Läufer für die diesjährige Auflage angemeldet. „Für einen Lauf, der erst im September stattfindet, ist das eine ordentliche Zahl“, sagt Mit-Organisator Holger Czeranski. Denn erfahrungsgemäß würden sich nur wenige Sportler so früh festlegen.

Gezielt Gruppen ansprechen

Damit das mit dem neuen Teilnehmerrekord auch tatsächlich funktioniert, haben sich die Verantwortlichen etwas überlegt. Sie sprechen nun auch gezielt Gruppen an. Melden sich mehr als zehn Teilnehmer gemeinsam an und bilden ein Team, erhalten sie 25 Prozent Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

Die Anmeldephase endet am 27. August. Kurzentschlossene haben dann noch die Chance, sich am Lauftag selbst anzumelden. Zur Auswahl stehen wieder acht unterschiedliche Läufe. Einer davon ist allein Feuerwehrleuten vorbehalten. Sie absolvieren 6,5 Kilometer und 752 Treppenstufen in kompletter Schutzkleidung.

Doch auch Nicht-Feuerwehrleute können sich nach Herzenslust verausgaben. Sie können unter verschieden langen Strecken auswählen. Das heißt, sie laufen die Runde und die dazu gehörigen Stufen teils mehrfach. Königsdisziplin ist der „Extreme Empire Run“. Er geht über elf Kilometer, und am Ende haben die Teilnehmer 1847 Stufen bezwungen. Auf diesen Lauf sind die Veranstalter durchaus stolz, schlägt er doch das Vorbild, den berühmtesten aller Treppenläufe, im New Yorker Empire State Building um 271 Stufen und 52 Höhenmeter.

Stimmung entlang der Strecke

Zusätzlich haben sich die Veranstalter verschiedene Dinge überlegt, um die Stimmung an der Strecke zu verbessern. Tanzgruppen und Musiker sollen die Läufer unterwegs anfeuern. Sonst knubbeln sich die Zuschauer vor allem am Start- und Zielbereich und auf der Tetraeder-Halde im Bereich des Treppenaufgangs. Das versuche man in diesem Jahr etwas zu verändern, so Czeranski.

EURE FAVORITEN