Thomas Beckmann spielt für die Suppenküche „Kolüsch“

Thomas Beckmann, der bekannte Cellist, der sich seit vielen Jahren mit seiner Musik vor allem auch für die weniger Privilegierten in der Gesellschaft einsetzt, kommt nach 4 Jahren wieder nach Bottrop.

Am letzten Mittwoch im Januar gibt er erneut ein Benefiz-Konzert in der evangelischen Martinskirche für die Suppenküche „Kolüsch“. Damit verbindet Beckmann den Genuss besonderer Musik mit einer einfachen Gelegenheit, die Menschen zu unterstützen, die während der kalten Jahreszeit eine warme Mahlzeit durch das „Restaurant der Herzen“ serviert bekommen.

Seit vielen Jahren konzertiert der mehrfach ausgezeichnete Cellist in der gesamten Republik für den guten Zweck. Zuletzt wurde er im vergangenen Jahr in Düsseldorf mit dem Jakob Faasen -Preis für soziales Engagement ausgezeichnet und gab anschließend dort drei Konzerte hintereinander in der stets ausverkauften Hofkirche St. Andreas.

Ebenfalls in der Landeshauptstadt spielte er im vergangenen Jahr anlässlich des Deutschen Stiftungstages. Ein Höhepunkt seiner Karriere war sicherlich der Auftritt unter anderem zusammen mit seiner Frau, der Pianistin Kayoko Beckmann, vor Papst Benedikt XVI. vor anderthalb Jahren in der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo. Im Anschluss an den Auftritt dankte der Heilige Vater besonders Thomas Beckmann für seine virtuoses Cellospiel und sein unermüdliches Engagement für die Ausgegrenzten und Benachteiligten der Gesellschaft. Der Cellist hat dabei wieder ein prall gefülltes Programm mit Musik aus verschiedenen Jahrhunderten vom Barock bis zur Gegenwart im Gepäck. Wie viele Besucher wissen: Ein Konzert mit Thomas Beckmann ist unabhängig vom guten Zweck nie langweilig.

 
 

EURE FAVORITEN