SPD redet mit Bürgern über Radverkehr

Um die Innovation City-Ziele zu realisieren, muss sich nach Ansicht der SPD-Ortsvereine Boverheide und Eigen auch der Bottroper Straßenverkehr verändern. Das Klimaschutzteilkonzept zur Mobilität sieht daher eine Verlagerung des Kfz-Verkehrs hin zu den umweltfreundlichen Verkehrsmitteln vor. Die Bürgerinnen und Bürger sollen beispielsweise mehr Fahrrad fahren.

Die beiden SPD-Ortsvereine Boverheide und Eigen wollen nun auf einer Bürgerversammlung darüber diskutieren, wie es um die Verkehrssicherheit für Radfahrer steht. Die Bürgerversammlung findet am Donnerstag, 17. September, um 18.30 Uhr im Bürgerhaus Batenbrock an der Ziegelstraße statt.

Verkehrslehrer zu Gast

Als Referenten zum Thema: „Radverkehrssicherheit – Anspruch und Bottroper Wirklichkeit, aktuell und in der Planung“ steht Reinhard Lücke bereit. Der Polizeihauptkommissar im Ruhestand ist als Verkehrslehrer an der Jugendverkehrsschule der Stadt für die Radfahrausbildung der Bottroper Kinder mitverantwortlich und hat den neuen Verkehrsentwicklungsplan einmal mit den Augen des Verkehrssicherheitsarbeiters gelesen.