Regenschirm und Rauschgoldengel

Julia Baransky
Die Kinder hatten Spaß: „Larry,der Weihnachtsclown“ auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Ernst-Wilczok-Platz
Die Kinder hatten Spaß: „Larry,der Weihnachtsclown“ auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Ernst-Wilczok-Platz
Foto: WAZ FotoPool

Bottrop.  Trotz des schlechten Wetters ließen sich die Besucher des Weihnachtsmarktes es sich nicht nehmen, mit Regenschirmen und Gummistiefeln bewaffnet gemütlich von einem Stand zum anderen zu schlendern, begleitet von weihnachtlichen Klängen vom Ernst-Wilczok-Platz und dem Duft von gebrannten Mandeln.So stand dem weihnachtlichen Gefühl nichts mehr im Wege.

Viele Angebote für Kinder

Vor allem die Kinder kamen voll auf ihre Kosten. Im Spielmobil Rollmobs vom Jugendamt durften die Kleinen selber Spritzgebäck backen und konnten die Leckereien danach mit nach Hause nehmen. Auch gebastelt wurde viel. Im Zelt neben dem Spielmobil wurden fleißig Weihnachtsmützen mit Glöckchen und goldenem Glitzer verziert und Kerzen beklebt. Die Helferin Annika Rörtgen unterstützte die Kinder tatkräftig beim Kleben, Schneiden und Malen.

Ausgestattet mit Mützen und Keksen ging es dann weiter zum Kasperletheater, wo die Kinder Zauberkräfte vom Kasper bekamen, um einen Ofen in die Weihnachtsbäckerei zu zaubern. Begeistert von der Magie, mit den neuen Mützen auf dem Kopf, strahlten ihre Augen.

Solange die Kinder beschäftigt waren, blieb Zeit, sich nach Weihnachtsgeschenken umzusehen. Am Caritasstand gab es kreative Kleinigkeiten für wenig Geld. „Alle Produkte, die hier angeboten werden, wurden von Caritas-Projektteilnehmern selbst gebastelt. Wir haben auch einige Produkte aus der Holzwerkstatt. Unsere kleinen Häuschen wurden von den geistig behinderten Mitarbeitern mit viel Liebe selbst gestaltet“, so Anne-Kathrin Rosche. Auf dem Tisch lagen unter anderm kleine Tassenuntersetzer, die anfangen zu duften, wenn man eine warme Tasse darauf stellt. An den anderen Ständen fand man besonders warme Socken, die bestimmt die Füße warm halten, nachdem man einen Tag im Schnee verbracht hat. Auch Handyhüllen und Taschen wurden an einigen Ständen angeboten, alle mit weihnachtlichen Mustern und Farben. Nach einem ausgiebigen Bummel wärmten sich die Besucher am Glühweinstand auf. Mit einer Bratwurst oder einer Waffel im Magen konnte es weiter gehen. Gut für diejenigen, die noch Geschenke besorgen mussten: Denn neben den Ständen auf dem Weihnachtsmarkt hatten auch noch einige Geschäfte in der Innenstadt geöffnet.