RAG spendet 150.000 Euro an Bottroper Geschichtsmuseum

Museum für Ur - und Ortsgeschichte im Quadrat: die Eiszeithalle.
Museum für Ur - und Ortsgeschichte im Quadrat: die Eiszeithalle.
Foto: WAZ FotoPool
Mit einer Spende der RAG-Stiftung kann jetzt der zweite Bauabschnitt zur Renovierung des Museums für Ur- und Ortsgeschichte beginnen. Aus eigenen Mitteln hätte das die Stadt nicht geschafft. Entsprechend dankbar zeigt sich OB Bernd Tischler. Er hatte den Stiftungschef motiviert.

Bottrop.. Die RAG-Stiftung will den Umbau des Museums für Ur- und Ortsgeschichte mit 150.000 Euro unterstützen. In ihrem Förderschreiben betont sie den hohen Stellenwert des Museums.

Dabe weist sie insbesondere auf die Darstellung der Stadtgeschichte und die in dem Museum beheimateten naturgeschichtlichen Funde, welche unter anderem die Entstehung der Kohle verständlich machen.

„Wir freuen uns außerordentlich über die Zusage der RAG-Stiftung und sehen darin eine große Unterstützung für unser Projekt“, sagte Oberbürgermeister Bernd Tischler, der auch die Gespräche mit dem Vorsitzenden der RAG-Stiftung, Werner Müller, geführt hatte. „Für unsere Bürgerinnen und Bürger und vor allem auch für viele Schulen war das Museum ein interessanter Anziehungspunkt und wird dies nach dem Umbau umso mehr sein.“

Neueinrichtung der Innenräume

In einem ersten Schritt wurde das Gebäude bereits saniert und umgestaltet. Dafür gab die Stadt 500.000 Euro aus, darin enthalten waren auch Mittel der „NRW-Stiftung Natur, Heimat Kultur“ in Höhe von 125.000 Euro.

Die Kosten für den zweiten Bauabschnitt, der die Neueinrichtung der Museumsinnenräume umfasst, kalkuliert die Stadt mit 150.000 Euro. Dieses Geld steht nun als Fördergabe der RAG-Stiftung zur Verfügung. (fri)

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen