Radfahrer zum Slalom gezwungen

Ab und an überfällt mich ja doch der Drang mich etwas süffisant über die Bottroper Rad-Selbstbeweihräucherung zu äußern. Es gibt noch 1000 üble Ecken und Kanten zu dem Thema.

Sehen Sie sich zuerst mal den neuesten Radfahrwegscherz auf der Gladbecker Straße in Höhe der Haltestelle Prosper III an. Das Bild zeigt eine nagelneue Umgehung an der Haltestelle. Zuerst ist der Radweg stolze 140 Zentimeter breit, dann reduziert er sich auf 80 – mit vier 45°-Abknickungen. Da es dort in Gladbecker Richtung abschüssig vorangeht wird man als Otto-Normal-Radfahrer slalommäßig schon mal gefordert.

Außerdem mündet mit permanenter Frechheit auf der gesamten Gladbecker Straße in beiden Richtungen der Radweg an allen Haltestellen – bis auf dieser – im Nichts und fängt aus dem Nichts kommend wieder an.

Hinzu kommt, dass an fast allen Straßenquerungen in Bottrop immer noch diese widerlich ätzenden ca. fünf Zentimeter hohen Bordsteinkanten vorhanden sind.

Und nun noch ein heißer Tipp von mir für alle amtlichen Blitzer vom Dienst. Am Anfang der Kirchhellener Straße darf nur zehn Stundenkilometer gefahren werden. Blitzt doch dort mal auch die Radler – da hält sich keiner an zehn Km/h.