Quartett stellt sich in den Dienst der guten Sache

Im Zeichen der Komponisten des Barocks stand das Benefizkonzert des „GuitArtist Quartett“ in der Evangelischen Martinskirche. Zu Gunsten des stationären Hospizes Bottrop präsentierte es sein aktuelles Programm „Inspiration Barock“.

Das Ensemble musiziert seit neun Jahren. Diesmal setzte es Adaptionen der Werke von Georg Friedrich Händel („Sinfonia“), Domenico Scarlatti („Sonate E-Dur“), Johann Pachelbel („Kanon und Gigue“), Maurice Ravel („Le Tombeau de Couperin“) und Antonio Vivaldi („Concerto grosso D-Moll“ in einer Bearbeitung von J.S. Bach) in Szene. Die Stücke sind für vier Gitarren neu arrangiert. Eigene Werke fügen sich passend ins Programm.

Guy Bitan, Ludger Bollinger, Peter Brekau sowie Ingo Brzoska bestachen am Sonntagnachmittag nicht nur durch ihre Fertigkeiten. Eine kurzweilige Moderation vermittelte die verschiedenen Facetten des Barock und zeigte die Zusammenhänge und Entwicklungen dieser Epoche auf.

Gut 150 begeisterte Zuhörer zollten den Musikern den verdiente Applaus. Die Gäste unterstützten zudem das stationäre Hospiz an der Osterfelder Straße mit einer Gesamtspende von 800 Euro. Die Dankesworte seitens des Hospizleiters Christoph Voegelin galten den Musikern für ihr Engagement, zugleich den anwesenden Musikfreunden für ihre Zuwendungen.

EURE FAVORITEN