Prunksitzung zum närrischen Elfjährigen

Prunksitzung der KG Batenbrock im Pfarrsaal von St. Joseph. Foto: Birgit Schweizer / WAZ FotoPool
Prunksitzung der KG Batenbrock im Pfarrsaal von St. Joseph. Foto: Birgit Schweizer / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Bottrop..  Lachen, Schunkeln und ausgelassenes Feiern – das und noch viel mehr gab es am Samstag bei der alljährlichen Prunksitzung der KG Batenbrock 2000 im Pfarrsaal von St. Joseph.

Zum elfjährigen Jubiläum der Gemeinschaft waren alle Mitglieder sowie die vielen Freunde der Gesellschaft mit von der Partie und ließen sich auf höchstem Niveau unterhalten. „Das Programm ist bunt gemischt und es ist für jeden etwas dabei“, hatte Marina Lange, erste Vorsitzende der Gesellschaft, versprochen. Und sie behielt Recht: Auf dem Programm standen Travestie-Shows, Bauchredner, Herrentanz- und Gesangsgruppen sowie Auftritte der Mini- und der großen Garde. Unter dem Motto „Hüttenzauber“ gab es viele Dirndl, Filzhüte, Heidi-Doubles und die ein oder andere Kuh zu bestaunen. „Wir sind die einzige Gesellschaft, deren Prunksitzung immer unter einem Motto steht“, meinte Marina Lange weiter.

Jeder Gast bekam schon am Eingang einen handgearbeiteten Orden, die die Vereinsmitglieder zuvor genäht hatten. „Bei uns bekommt jeder einen kleinen Orden verliehen“, schmunzelte Lange, denn auch die Gesellschaft hatte für ihr elfjähriges Bestehen eine närrische Auszeichnung erhalten: unter anderem für die neuen Kostüme der Garden.

Von Anfang an ging die Stimmung im Saal hoch, bei Feten-Hits und Karnevalsklassikern wurde gesungen und geschunkelt. Unter den mehr als 200 Gästen feierte auch Oberbürgermeister Bernd Tischler mit.

„Wir haben das ganze Jahr auf diesen Abend hingearbeitet“, resümierte Lange. „Die Stimmung ist einfach super und der Abend ist ein voller Erfolg für uns.“

„Unsere Gäste machen von alleine Stimmung“, freute sich auch Silvia Schaub, Geschäftsführerin bei der KG Batenbrock. Auftritte von den „Blues Brothers“, den „Batenrockern“ oder der „singenden Putzfrau“ heizten der Menge ein und hielten die Stimmung den ganzen Abend hoch. „Unsere Künstler gehen auch gern mal über Tische und Bänke“, lachte Schaub.

Die Prunksitzung der Gesellschaft ist seit Jahren stets ausverkauft. Es gibt sogar Wartelisten. Ralf Scharlemann, DJ und Gesellschaftsmitglied, trug seinen Teil zur trefflichen Stimmung bei. „Die Hartgesottenen bleiben auch nach dem Programm bis in die Morgenstunden“, ahnte er schon.

Die 15-jährige Jessica Willert und die 18-jährige Nadine Rumpa - Tänzerinnen der Großen Garde - wurden an diesem Abend für ihre zehnjährige Zugehörigkeit ausgezeichnet. „Wir waren richtig nervös, als wir oben auf der Bühne standen und über uns geredet wurde. Aber es hat riesigen Spaß gemacht!“ Tanzen ist für die Mädchen wichtig. „Wir leben alle den Karneval“, erzählte Jessica. „Wir sind wie Schwestern.“ Und Silvia Schaub stimmt zu. „Man muss mit Herz und Seele dabei sein, sonst ist das alles zum Scheitern verurteilt. Hier ist alles auf Spaß ausgerichtet, aber man braucht stahlharte Nerven“, schmunzelte sie.

Prinzen zum Abschluss

Zum Abschluss des Abends beendete das Stadtprinzenpaar das Programm. Nun freuen sich alle Beteiligten auf den Zug am heutigen Montag, auf dem die Gesellschaft mit zwei Wagen und einer Fußtruppe vertreten sein wird.

Was der größere Höhepunkt ist, ist für die Geschäftsführerin der KG Batenbrock schwer zu sagen. „Nicht zu vergleichen. Beides macht Spaß und wir freuen uns immer wieder auf beide Veranstaltungen.“

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen