Paul-Stephan I. ist Schützenkönig

Das neue Königspaar: Paul-Stephan I. Schütte und Margarita I. Hoven-Bergstein direkt nach dem Sieg.
Das neue Königspaar: Paul-Stephan I. Schütte und Margarita I. Hoven-Bergstein direkt nach dem Sieg.
Foto: WAZ FotoPool

Der Vogel reagierte mit winzig kleiner Verzögerung. Mag an der Hitze gelegen haben. Paul-Stephan Schütte aus der 1. Kompanie hatte gerade seinen Schuss abgegeben -- es war der 15., vielleicht er auch der 17. bei diesem Königsschießen -- und er war schon im Begriff, an die Seite zu treten. Der Vogel wackelte zwar ganz schön, blieb aber hängen – bis er dann ein, höchstens zwei Sekunden später, Punkt 13.46 Uhr, mit einem leisen „Pltschpp“ doch noch auf die Festwiese an der Bogenstraße krachte.

Ein lautes „Ah“ ging durch die Reihen, Beifall brandete auf, erst laut, dann ohrenbetäubend. Salutschüsse verkündeten es bis in den letzten Winkel der Stadt: Die Alte Allgemeine Bürgerschützengesellschaft Bottrop hat einen neuen Schützenkönig: Paul-Stephan I. Zur Schützenkönigin kürte er wenige Minuten später im Festzelt Margarita I. Hoven-Bergstein.

Die ersten Trophäen

Willi Minz kann seine Freude nicht verbergen. Drei Königs-Aspiranten waren angetreten, allesamt aus der 1. Kompanie: Andreas Künkler, Stefan Evers und Paul-Stephan Schütte. Alle drei zwar des Königstitels würdig, doch Willi Minz gehört unüberhörbar zum Fanclub Paul-Stephan I. „Er hat über seine Söhne einen guten Draht zu den jungen Leuten.“ Fröhlichkeit strahlt er aus, „und Bodenständigkeit“, lobt Willi Minz, ebenfalls 1. Kompanie. Der neue Schützenkönig ist selbstständiger Kaufmann (Röntgenbedarf) und seit vielen Jahren im Tennissport engagiert.

Das Vogelschießen hatte gegen 10.15 Uhr begonnen. 250 bis 300 Schützen hätten teilgenommen, freut sich Andreas Pläsken, Zweiter Vorsitzender, 3. Kompanie. Die ersten drei Trophäen holte die 1. Kompanie: Sascha Krichel die Krone, Frank Bauch das Zepter, den Apfel holte Tillmann Henkel. Den rechten Flügel traf Thorsten Bringmann (2. Kompanie), den linken Flügel Josef Sackers, Alt-Hauptmann 3. Kompanie. Dann packte Schießwart Jürgen Mampe die Königs-Patronen aus und Dr. Günter Korte, der Vorsitzende, wünschte den Königsschützen „Glück und eine gute Hand“. Und damit es nicht nur spannend, sondern auch stimmungsvoll wird, ermuntert er die Zuschauer: „Ich hätte ja gern, dass die Menge auch mitgeht.“

Die ließ sich gar nicht lange bitten. Sie feuerte die drei Königs-Aspiranten an, bestaunte ihr Können am Schießstand und feierte am Ende den glücklichen Sieger. Der strahlte überwältigt. „Stephan, du darfst ruhig weinen“, scherzten seine Schützen-Brüder.

 
 

EURE FAVORITEN