Oberbürgermeister tauft Flugzeug auf dem Berliner Platz

Das neueste Flaggschiff vom Luftfahrt-Verein Bottrop (1932), eine moderne DG 300, wird zukünftig als „fliegende Botschafterin“ unter dem Namen „Innovation City Bottrop“ das Projekt des klimagerechten Stadtumbaus verbunden mit der Halbierung der CO2-Emissionen in die Welt hinaustragen. Den Taufakt nimmt Bottrops Oberbürgermeister Bernd Tischler am 24. April um 15 Uhr, im Rahmen des Pferdemarktes auf dem Berliner Platz, vor.

Der im Jahr 1932 gegründete traditionsverbundene, aber modern ausgerichtete Luftsportverein wird neben dem Taufakt ein entsprechendes Rahmenprogramm präsentieren. Den Bottroper Bürgern und allen Interessierten wird die besondere Umweltverträglichkeit des Segelfliegens (Zero-Emissions und Fliegen durch die Kraft der Sonne) näher gebracht. Dieses stark ausgeprägte Energiemerkmal verbinde sich ideal mit dem Konzept und den Zielen der Innovation City Ruhr und der Modellstadt Bottrop.

„Die Taufe auf den Namen Innovation City Bottrop zeigt unsere Verbundenheit zur Stadt Bottrop, dem Konzept sowie den Zielen der Innovation City Ruhr“ berichtet der Vorsitzende des Luftfahrtvereins und Fluglehrer Michael Schmidt. „Wir Segelflieger nutzen die Sonnenenergie, um Flughöhe zu gewinnen, wir fliegen mit Null-Emissionen und somit ganz besonders umweltverträglich.“ erklärt Schmidt. Den Besuchern, Gästen aus Wirtschaft, Industrie und Politik wird im Zeitraum von 11 bis 18 Uhr ein Rahmenprogramm mit Tombola, Freiflügen sowie umfassende Informationen zum Segelfliegen im Luftfahrt-Verein Bottrop geboten.

Bereits am Samstag, 16. April, gibt es eine Flugzeugtaufe am Flugplatz Schwarze Heide in der Kirchheller Heide. Der Airflugsportclub Lekscha stellt dort ein zweisitziges Ultraleichtflugzeug mit einem Maximalgewicht von 472 Kilo vor.

 
 

EURE FAVORITEN