Nur noch einmal „Super Samstag“

Die Kindertanzgruppe der Tanzschule Jörgens stand beim „Super Samstag“ auf der Bühne.
Die Kindertanzgruppe der Tanzschule Jörgens stand beim „Super Samstag“ auf der Bühne.
Foto: Labus / FUfindeNKE Foto Services
Beim vorletzten Mal konzentrierten sich die Aktionen auf eine Bühne. Veranstalter ziehen eine positive Bilanz und wollen nächstes Jahr weitermachen.

In die vorletzte Runde ging es am Wochenende für den „Super Samstag“. Kurz vor Ende fuhren die Organisatoren noch einmal mit zahlreichen Programmpunkten auf. Das Tanzstudio Jörgens überzeugte mit einigen Darbietungen und zwei Mitglieder der „Blumengroup“, Dominik Maischak und Thomas Blankenstein, gaben ihre bekanntesten Coversongs zum Besten.

So sammelten sich zwischendurch Trauben von Menschen an, die an der Bühne vor C&A stehen blieben, zuhörten und mitsangen. „Ich kenne die beiden Sänger nicht, aber die Stimmen fand ich gerade sehr schön, da wollte ich mal etwas stehenbleiben“, erklärte Nicole Bambeck, die aus Zufall an der Bühne vorbeikam. „Dass heute ‚Super Samstag‘ ist, wusste ich ehrlich gesagt nicht. Ich werde das allerdings nutzen und dann noch etwas länger einkaufen als sonst.“

Der aktuelle „Super Samstag“ lief allerdings schon auf leichter Sparflamme; statt bis 18 Uhr ging der Spaß nur bis 16 Uhr, wo sonst verschiedene Aktionen auf die Innenstadt verteilt wurden, konzentrierte sich die Unterhaltung diesmal auf die Bühne vor dem Modehaus. m Das hat mehrere Gründe“, erklärte Mitorganisator Holger Czeranski vom Verein „Marketing für Bottrop“.

Programm konzentriert

„Zum einen ist es die Witterung; der Aufwand ist zu groß um alles auszuleuchten und für die Dämmerung, die mittlerweile schon ab halb fünf eintritt, klarzumachen.“ Zentriert wurde das Programm, da Samstagsnachmittags auf der Gladbecker Straße sehr wenig los sei, so dass ein Künstler sich dort schnell einsam fühlen würde.

Trotz allem wird schon jetzt ein erstes, klar positives Resümee gezogen. „Es war klar, dass es nicht sofort alles klappt“, meinte auch Claus Schwarz, Schatzmeister des Vereins. „Wir sind aber guter Dinge und werden Ende des Jahres reflektieren, ob der ‚Super Samstag‘ nächstes Jahr fortgeführt wird und wenn, wie, denn auch das finanzielle Potenzial spielt eine große Rolle.“ Die enge Zusammenarbeit mit dem Einzelhandelsverband bildet für den Verein einen guten Ansatz für künftige Aktionen. Rabatte und besondere Schmankerl für die Kundschaft sorgten generell für größeren Zulauf.

Einen beachtlichen Anteil an der positiven Resonanz mag auch die Kooperation mit der Sparkasse gehabt haben. Der „Super Sammler“ lockte jeden Monat viele Bürger in die Innenstadt, die einen Verein unterstützen wollten. Auch am vergangenen Samstag durften sich wieder drei Sieger freuen, die letzte Runde läuft bis zum 7. November.

Denn dann findet der letzte „Super Samstag“ statt – zumindest für dieses Jahr. „Wir haben vor, den letzten Samstag mit einem Knaller zu beenden und noch einmal ordentlich aufzufahren“, so Czeranski. Die Planung dafür läuft bereits.

 
 

EURE FAVORITEN