Musik zwischen Jazz und Klassik

Mit dem Fratres Trio gastiert jetzt ein außergewöhnliches Ensemble in der Kammerkonzert-Reihe des Kulturamtes. Die drei Musiker Hayrapet Arakelyan am Saxofon, Rudolf Vanks (Klavier) und der Geiger Fédor Roudine sind mit einem Crossover Programm zwischen Klassik und Jazz zu erleben.

Das „Fratres Trio“, Schüler großer Meister ihres Faches und Preisträger vieler internationaler Wettbewerbe, sind Musiker, die eine wunderbare Kombination von Blas-, Streich- und Tasteninstrument präsentieren und dem Publikum ein besonderes Hörerlebnis vermitteln.

Projekt: „The perfect Balance“

Sie verbinden auf eindrucksvolle Weise die klassischen Instrumente Klavier und Violine mit dem Saxofon, das von vielen als reines Jazzinstrument angesehen wird. Das „Fratres Trio“ zeigt eindrucksvoll, dass die beiden vermeintlichen Gegenpole - der Jazz und die Klassik - mehr Gemeinsamkeiten haben, als oft vermutet. Das Saxofon hat in beiden Genres einen festen Platz eingenommen, so dass ein völlig neuer Typus von Trio entsteht: virtuos, spannend und explosiv, wie man zu recht vermuten darf.

Im neuen Projekt „The perfect Balance“ präsentiert das „Fratres Trio“ Werke von der Klassik über die Romantik bis hin zur Moderne und bildet mit der Auswahl der Werke eine vielversprechende Balance zwischen den Instrumenten und den Epochen.

EURE FAVORITEN