"Motorjesus" sind Top Act bei Rock am Berg in Bottrop

"Motorjesus" kommt als Top Act zu Rock am Berg im Mai ins Bottroper Alpincenter.
"Motorjesus" kommt als Top Act zu Rock am Berg im Mai ins Bottroper Alpincenter.
Foto: WP-BILD
Am 17. Mai findet das Festival "Rock am Berg" zum dritten Mal statt. Dieses Jahr dürfen sich Besucher auf den Top Act Motorjesus freuen, die mit ihrer Mischung aus Rock, Metal und Grunge das Alpinecenter erzittern lassen werden. Doch auch der Rest vom Line-Up hat es dieses Jahr in sich.

Bottrop.. Mit ihrer neuesten Veröffentlichung „Electric Revelation“ gelang der fünfköpfigen Hard Rock-Band „Motorjesus“ im Februar erstmals der Einstieg in die deutschen Album-Charts. Dementsprechend glücklich sind die „Rock am Berg“-Veranstalter, dass sie die Mönchengladbacher Profi-Musiker für die diesjährige Ausgabe des Rock-Events am 17. Mai im Bottroper Alpincenter als Headliner verpflichten konnten.

Bereits zum dritten Mal lassen Rock-Bands bei dem Musik-Festival die Wände des Alpincenters an der Prosperstraße gehörig wackeln. „Und wir werden diesmal noch mal richtig einen draufsetzen“, versprechen die Organisatoren Dennis Bröhl und Holger Czeranski, die „Rock am Berg“ unter dem Namen B&C Rock-Event immer weiter ausgebaut haben.

Zwischen Rock, Metal und Grunge

Mit der Ankündigung von „Motorjesus“ halten sie jetzt Wort und präsentieren außerdem „Motorjesus’“ Label-Kollegen „Tri State Corner“. Beide Bands veröffentlichen ihre Alben bei dem deutschen Traditions-Label „Drakkar Entertainment“.

Die Band „Motorjesus“, die sich 1990 unter dem Namen „Shitheadz“ gründete, ist ein deutsches Rock ‘n’ Roll-Schwergewicht. Die Band kombiniert Rock und Metal mit Grunge-Einflüssen und glänzt derweil mit ironisch-witzigen Texten.

Die fünf Bandmitglieder von „Tri State Corner“ aus den drei Ländern Deutschland, Polen und Griechenland teilten sich schon mit bekannten Namen wie „The Donots“ und „JBO“ die Bühne und werden im April ihr neues Album „Historia“ veröffentlichen. Ihr Sound ist eine elegante Mischung aus Metal, Rock, Blues und anderen Musikstilen.

Neben den beiden Szene-Größen treten auch die lokal bekannten Metal-Bands „Greydon Fields“ und „So What!“ sowie die Alt-Punk-Rocker von den „Pils Angels“ auf.

„Greydon Fields“ machte Ende vergangenen Jahres mit ihrem sechs Songs starken Debüt-Album „Room With A View“ auf sich aufmerksam, das sich besonders durch innovative und intelligente Texte des Bottroper Frontmanns Patrick Donath auszeichnet.

Neu: das Format Friday Battle

Darüber hinaus gibt es bei „Rock am Berg“ in diesem Jahr eine Neuerung: Der sechste Platz, der an eine Newcomer-Band vergeben wird, die sich bei dem Veranstalter beworben hatte, wird dieses Mal in einem Wettbewerb ausgespielt. „Aufgrund der zahlreichen Bewerbungen haben wir uns dazu entschlossen, den Platz bereits einen Tag vorher im so genannten Friday Battle zu ermitteln“, erläutern Dennis Bröhl und Holger Czeranski, die Organisatoren des B&C Rock-Events, den Ausscheidungswettbewerb am 16. Mai, bei dem fünf Bands vor Publikum und Jury mit zwei bis drei Musikstücken gegeneinander antreten. Anhand abgegebener Punkt- und Stimmzettel wird die Band ermittelt, die Rock am Berg einen Tag später eröffnen wird. Dann werden die „Bands Heroes for one Day“, „Anonym“, „Backstairs“, „Suckerpunch“ und „CJ Parker“ gegeneinander antreten. On Stage und außerhalb des Friday Battle wird die Band „Wasted Luck“ für ein musikalisches Highlight sorgen.

17. Mai.Weitere Informationen finden alle Rock-Fans auch auf Facebook unter Rock am Berg / Bottrop. Karten zum Preis von 16 Euro gibts online unter: www.lms-ticket.de/alpincenter.

 
 

EURE FAVORITEN