Mandatsträger verlassen Bottroper Linke

Ratsherr Sahin Aydin und Bezirksvertreter Gökhan Kiziroglu haben den Bottroper Kreisverband der Linken verlassen und sind nach Oberhausen gewechselt. Das bestätigten sie auf WAZ-Nachfrage. Zu den Gründen schweigen alle Seiten offiziell.

Bottrop..  Linken-Ratsherr Sahin Aydin hat den Bottroper Kreisverband der Partei verlassen. Das bestätigte Aydin gegenüber dieser Zeitung. Er habe sich dem Linken-Kreisverband Oberhausen angeschlossen. Auf sein Ratsmandat so betonte Aydin, habe der Wechsel keinen Einfluss. Warum genau er den Bottroper Linken den Rücken gekehrt habe, dazu wollte er keine Angaben machen. Allerdings habe mit ihm auch Gökhan Kiziroglu, Vertreter für die Linken im Bezirk Süd, den Kreisverband gewechselt. Auf Nachfrage bestätigte Kiziroglu diese Angaben.

Zumindest das dürfte Linken-Kreissprecher Günter Blocks überraschen, konnte er auf Nachfrage doch lediglich Sahin Aydin Wechsel bestätigen. Nun haben zwei der vier Mandatsträger der Partei den Bottroper Kreisverband verlassen. Auch wenn offiziell niemand Angaben zu den Gründen machen wollte, so ist aus Parteikreisen zu hören, dass zumindest zwischen Aydin und Blocks ein Konflikt geschwelt haben soll. So habe sich Aydin zuletzt angeblich nicht respektiert gefühlt. Blocks: „Ich habe keinen Konflikt mit Sahin Aydin.“

Blocks betonte, dass Aydin nach wie vor an den Gesprächen zwischen den Parteimitgliedern und den Mandatsträgern teilnehme. Als Grund für den Wechsel des Kreisverbands vermutet er die räumliche Nähe zwischen Aydins Wohnort zu Oberhausen. Die Beratungsangebots Aydins im Bottroper Linken-Büro gehen nach Blocks und Aydins Angaben weiter.

 
 

EURE FAVORITEN