„Man bekommt so viel zurück!“

Im Rahmen des Projekts „Meilensteine“ begleiten Ehrenamtliche Senioren bei einer Reise nach Fulda.
Im Rahmen des Projekts „Meilensteine“ begleiten Ehrenamtliche Senioren bei einer Reise nach Fulda.
Foto: ASB Betriebs-GmbH Ruhr

Bottrop..  Sie wollen helfen, der Langeweile entgehen, ihre Freizeit sinnvoll nutzen oder Erfahrungen für das spätere Berufsleben sammeln. Die Hintergründe, warum Menschen sich ehrenamtlich engagieren, sind ebenso vielfältig, wie die Menschen selbst. „Wir haben sowohl junge wie ältere Ehrenamtliche, solche, die im Berufsleben stehen oder sich im Anschluss daran eine sinnvolle Beschäftigung suchen“, erläutert Loraine Hofer, Projektmanagerin der Ehrenamt Agentur Bottrop (EAB). Derzeit sucht die Agentur wieder Interessierte, die sich engagieren möchten.

Vielfältige Möglichkeiten der Hilfe

Aktuell sind im Stadtgebiet Bottrop 95 Ehrenamtliche für die EAB aktiv. „Gemäß einer bundesweiten Erhebung engagierten sich in 2009 rund 36 Prozent der Bevölkerung in einem Ehrenamt“, stellt Hofer fest. „Auch in Bottrop sind wesentlich mehr Menschen ehrenamtlich aktiv, als bei uns gemeldet sind. Sie engagieren sich privat in der Nachbarschaftshilfe oder in organisiertem Rahmen, wie beim Roten Kreuz.“ Und das Interesse steige stetig. So habe allein die EAB seit ihrer Gründung 2011 36 Mitglieder mehr.

Für die Ehrenamtlichen gibt es vielfältige Möglichkeiten zu helfen und sich zu engagieren. Interessierte erhalten bei der EAB, deren Träger die Perspektive e.V. in Essen ist, Hilfestellungen, um für sich das passende Angebot zu finden. Dabei können sowohl beruflich erworbene Fähigkeiten und Kenntnisse eingebracht werden, als auch persönliche Lebenserfahrungen und Interessen. „Das Ehrenamt ist ein spannendes und facettenreiches Gebiet“, so Hofer. „Da findet sich sicher für jeden Interessierten etwas. Wichtig ist vor allem, dass sie sozial eingestellt sind und ein bisschen Zeit mitbringen.“ Andererseits sei das Ehrenamt eine Bereicherung für das eigene Leben. Hofer: „Man bekommt so viel zurück!“

Bei der EAB sind derzeit auch 31 Männer registriert. „Während die weiblichen Helfer vor allem in der Betreuung und Begleitung in Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie in der Seniorenarbeit tätig sind, engagieren sich die männlichen Ehrenamtlichen vor allem bei Fahrdiensten, bieten Computerkurse oder unterstützen unsere IT-Dienste“, so Loraine Hofer. Die meisten Ehrenamtlichen seien zwischen 41 und 60 Jahren alt.

Die EAB arbeitet mit verschiedenen Kooperationspartnern zusammen, ist aber stets offen für neue Vereine, Institutionen und Organisationen, die Ehrenamtliche suchen. Diese Anfragen werden in der Datenbank aufgenommen und die EAB hilft, Ehrenamtliche vor Ort einzubinden. Die Beratung hört mit der Vermittlung nicht auf: Die EAB steht auch während der Tätigkeit stets als Ansprechpartner zu Verfügung.

Freie Stellen

Derzeit bietet die EAB unter anderem folgende freie Stellen: Kassenwart, Helfer beim therapeutischen Reiten, Hundevisitedienst, Blutspendedienst, Katastrophenschutz, kreatives Kaffeetrinken, Demenzbetreuung, Helfer in der Hausaufgabenbetreuung und Lesepaten. Interessierte können sich während der Öffnungszeiten, montags von 14 bis 17 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 Uhr, direkt im Agenturbüro im Paritätischen Haus, Gerichtsstraße 3, in Bottrop, informieren. Kontakt kann man auch online unter www.ehrenamt-bottrop.de, per eMail info@ehrenamtbottrop.de oder telefonisch unter 02041- 77 17 273 aufnehmen. Ansprechpartnerin ist Loraine Hofer.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel