Lego-Roboter lernen Tanzen beim Schülerwettkampf

Der diesjährige Roboterwettbewerb der NRW-Offensive „Zukunft durch Innovation“ (zdi) startete gestern mit fünf Schülerteams in Bottrop. Die erste Regionalrunde fand in der Mädchenkategorie Robot-Performance statt.

Vorgegebenes Thema war die „nachhaltige Nahrungsmittelproduktion“, wozu sich die Zehn- bis 16-Jährigen allerhand Kreatives ausdachten. So gestalteten sie für ihren Auftritt eine eigene kleine Bühne und programmierten für die Lego-Roboter eine mit Musik hinterlegte Tanz-Performance. Die Teams hielten Vorträge über die Entstehung der Aufführung. Bei der Bewertung spielten die Idee der erzählten Geschichte, die Choreographie und die Gestaltung eine wichtige Rolle.

Für das Finale am 20. Juni in Mülheim und Wuppertal qualifizierten sich die beiden erst- und zweitplatzierten Teams, beide kommen von dem BMV-Gymnasium in Essen. Das Bottroper Josef-Albers- Gymnasium holte den dritten Platz.

Der zdi-Roboterwettbewerb jährt sich zum zehnten Mal. Insgesamt 170 Startplätze stehen zur Verfügung: 120 entfallen auf die Kategorie Robot-Game, 50 sind reserviert für die Robot-Performance. Die Robot-Game-Wettbewerbe finden an zehn, die Robot-Performance-Wettbewerbe an fünf Standorten statt. In Bottrop treten am Dienstag, 9. Juni, erneut Schülerteams gegeneinander an, dann in der Rubrik Robot-Game.

EURE FAVORITEN