Lebendige Bibliothek erhält Deutschen Vorlesepreis

Aktionspreis-Gewinner des Deutschen Vorlesepreises 2011 mit Paten: Moderator Ralph Caspers, Preisträgerinnen Monika Liebl und Sonja Wiese von der Lebendigen Bibliothek Bottrop, Schriftsteller Wolfgang Hohlbein (von links). Foto: Laessig
Aktionspreis-Gewinner des Deutschen Vorlesepreises 2011 mit Paten: Moderator Ralph Caspers, Preisträgerinnen Monika Liebl und Sonja Wiese von der Lebendigen Bibliothek Bottrop, Schriftsteller Wolfgang Hohlbein (von links). Foto: Laessig

Bottrop..  Mit Ehrengästen aus Showbusiness, Sport und Film wurde in der Kinderoper Köln zum sechsten Mal der Deutsche Vorlesepreis verliehen. Die „Lebendige Bibliothek“ aus Bottrop wurde dabei in der Kategorie „Aktionspreis“ ausgezeichnet.

Die Lebendige Bibliothek hatte sich im Rahmen der diesjährigen Vorlesestaffel „102 Tiere, die es nicht gibt, an 102 Orten, von denen wir träumen“ einen ganz besonderen Ort ausgesucht, von dem man träumt: die Salzgrotte Salina & Vita in Bottrop. Passend zum Veranstaltungsort wurde die Geschichte „Die Gnokken in der Salzgrotte“ vorgelesen.

Über 150 Vorlese-Initiativen und Einzelpersonen aus Deutschland hatten sich um die Preise in den sieben Kategorien beworben. Die Sieger ermittelte eine prominent besetzte Jury.

Den renommierten „Lesewerkpreis“ erhielt in diesem Jahr die Hamburger Schauspielerin Hannelore Hoger. Mit dem „Medienpreis“ wurde der Kölner Stadt-Anzeiger geehrt, u.a. für seine Aktion „Ein Buch für die Stadt“.

Der Deutsche Vorlesepreis ist eine Initiative des Kölner Unternehmens Pom-Bär und ehrt seit 2006 herausragende Leistungen von Vorlese-Gruppen und Vorlesern aus ganz Deutschland. Die Initiative wirbt damit für ehrenamtliches Engagement und für bessere Bildungschancen durch Förderung der Freude am Lesen. Hintergrund sind sinkenden Bildungs- und Berufschancen von Kindern aus Familien oder Milieus, in denen die deutsche Sprache nicht oder nur unzureichend beherrscht wird.

 
 

EURE FAVORITEN