Kinder gruseln sich im Schloss Beck

Im Herrenhaus selbst hatten die Geister das Kommando übernommen
Im Herrenhaus selbst hatten die Geister das Kommando übernommen
Foto: Robin Droste
Freizeitpark veranstaltet zum Saisonausklang sein traditionelles Herbst- und Geisterfest. Ab Montag macht sich der Park winterfest.

Bottrop-Kirchhellen.  Die Fenster waren mit dunkler Folie abgeklebt. Kaum ein Licht drang hinein. Nur der edle Kronleuchter erinnerte an den schönen Salon, wo verliebte Brautpaare sich trauen lassen können. Von einer Traumhochzeit war weit und breit nichts zu sehen. Denn einmal im Jahr ist im Herrenhaus vom Schloss Beck beim Herbst- und Geisterfest alles anders.

Stattdessen hingen Spinnweben von der Decke. Verstaubte Skelette saßen auf Stühlen. Totenköpfe waren auf Stangen montiert und gaben erschreckende Laute von sich. Auf Tischen lagen Knochen wahllos herum. Hexen, Gespenster und Riesenspinnen sorgten für den erhofften Grusel. Künstliche Fledermäuse drohten von der Decke auf die Besucher hinabzufliegen. Und dichte Nebelschwaden zogen durch die altehrwürdigen Räume des Barockschlosses. Die kleinen Besucher konnten kaum ihre Hände vor den eigenen Augen sehen. Rüdiger Strempfl von der Parkleitung hatten in den vergangenen Tagen ganze Arbeit geleistet. „Wir bewegen uns immer auf einem schmalen Grad“, sagte Strempfl. „Wir möchten schließlich die Kleinkinder nicht so sehr erschrecken, dass sie nachts im Bett kein Auge zu bekommen.“

Das Herrenhaus diente dabei traditionell als Kulisse für den Rundgang. Von der Eingangshalle ging es in den Salon. In mehreren Gruppen wurden die Kindern mit ihren Eltern durch die Räume geführt. Höllisches Gelächter, Kettenrasseln und das Knarzen von Türen ertönten aus den Musikboxen. Da dürfte auch so manchem Erwachsenen das Herz in die Hose gerutscht oder zumindest ein kalter Schauer über die Schulter gelaufen sein. Wer noch mehr Nervenkitzel benötigte, der suchte anschließend den unter dem Herrenhaus gelegenen Gruselkeller auf. Neugierig gingen die Kinder die wenigen Stufen hinab in das dunkle Kellergewölbe zu furchteinflößenden Gestalten. Geister waren an diesem Tag auf dem Gelände des Freizeitparks allgegenwärtig. Viele Kinder hatten sich extra für das Geisterfest in ein weißes Bettlaken gehüllt und die Gesichter weiß geschminkt mit schwarzen Rändern um die Augen.

Auf dem Schlosshof war das Herbstfest in vollem Gange. Ein Luftballonkünstler kreierte die verrücktesten Figuren und vorm Haus freuten sich die jungen Besucher über ein atemberaubendes Zaubertheater. „Es ist die letzte große Veranstaltung auf Schloss Beck in dieser Saison“, sagte Rüdiger Strempfl. Ab Montag macht sich der Freizeitpark winterfest.

 
 

EURE FAVORITEN