Heinemann-Schüler dürfen Volksbank sondieren

GHR-Schulleiter Dirk Brinkmann (M.) und die Volksbankchefs Martin Wissing (l.) und Eberhard Kreck unterzeichnen die Verträge.
GHR-Schulleiter Dirk Brinkmann (M.) und die Volksbankchefs Martin Wissing (l.) und Eberhard Kreck unterzeichnen die Verträge.
Foto: Winfried Labus / FotoPool

Bottrop.  Die Zehntklässler Julina Delfs und Dennis Frohschammer der Gustav-Heinemann-Realschule haben bereits ein Bewerbungstraining bei der Volksbank absolviert. „Wir haben gelernt, worauf wir bei einem Vorstellungsgespräch achten müssen“, sagt Dennis Frohschammer. Beide Schüler können sich vorstellen, dass aus Training einmal Ernst wird, und dass sie sich nach dem Abschluss für eine Ausbildung bei der Bank bewerben.

Die Chancen stünden sicherlich nicht schlecht, denn nach langjähriger Zusammenarbeit haben Realschule und Volksbank nun auch offiziell einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Fortan sind sie „Lernpartner“. Das von der Arbeitsagentur, IHK und dem Regionalen Bildungsbüro unterstützte Projekt bietet Schülern detaillierte Einblicke in die Berufswelt. „Dazu gehören nicht nur Praktika“, so GHR-Schulleiter Dirk Brinkmann, „wir planen, dass Volksbank-Mitarbeiter ihr Fachwissen in die Unterrichtsinhalte einfließen lassen.“

Auch Unternehmen profitieren als „Lernpartner“, so Alexandra Bernhardt-Kroke von der IHK. „Nachwuchskräfte werden in Ausbildungsberufen gerade wegen des demografischen Wandels dringend gesucht.“ Volksbank-Vorstand Eberhard Kreck freut sich über die dritte „Lernpartnerschaft“ der Bank. Bisher arbeitet sie mit dem Vestischen Gymnasium und dem Heinrich-Heine-Gymnasium zusammen. Auch die GHR hat bereits gute Erfahrungen mit dem Projekt gemacht. Erst kürzlich vereinbarte die Schule eine Kooperation mit dem Rewe-Markt Gödecke.

 
 

EURE FAVORITEN