Heimspiel fürs Bottroper Prinzenpaar

Die Junioren der Tanzgarde der KG Boy eröffnen die Prunksitzung in der Aula Welheim mit einem Tanz.
Die Junioren der Tanzgarde der KG Boy eröffnen die Prunksitzung in der Aula Welheim mit einem Tanz.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Die KG Boy zündet im Schnapszahl-Jubiläumsjahr ein karnevalistisches Show-Feuerwerk.

Bottrop..  „Wir sind Prinz und wir sind Prinzessin“ - das Motto der Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Bottrop-Boy brachte das diesjährige Gefühl der Schwarz-Gelben genau auf den Punkt: Im 55. Jahr ihres Bestehens stellen die Boyer in diesem Jahr mit Klaus III. und Christiane III. das Stadtprinzenpaar und übernehmen damit die Führungsrolle im Bottroper Karneval. Um diesen Anlass gebührend zu feiern, lud die KG Boy zu einem wahren Show-Marathon mit vielen kleineren und größeren Höhepunkten in die Aula Welheim ein.

Tanzgarde eröffnet Show-Abend

Die Junioren der Tanzgarde der KG Boy eröffneten mit einer klassischen Einlage den Abend, ehe Büttenredner Wolfgang Szczepanski von seinem nebenberuflichen Alltag als Polizist berichtete und mit seinen Pointen rund um Autofahrer, Falschparker und Schwiegermütter für zahlreiche Lacher im Publikum sorgte.

Nach diesem eher gemütlichen Auftakt wurden die rund 400 Gäste im Saal dann aber voll gefordert: Der Dinslakener Comedian Ruud Koedooder präsentierte seine „Ultimative Comedy Light Show“. Im abgedunkelten Saal verzauberte er die Gäste mit einer Mischung aus bunt beleuchtetem Anzug und passenden Accessoires, deren Umrisse er in der Dunkelheit je nach Lied mit unterschiedlichen Motiven erstrahlen lies. So forderte mal eine beleuchtete Frau Antje mit „Tulpen aus Amsterdam“ zum Schunkeln, mal eine Rock’n’Roll-Einlage von Status Quo samt einer Gitarre aus Lichtern zum Mitrocken oder auch ein illuminierter Bergmann zum Mitsingen beim „Steigerlied“ auf. Wirklich alle Dämme beim Publikum ließen dann aber die großen Karnevalshits von „Viva Colonia“ bis hin zum „Trömmelchen“ brechen, als Koedooder die Szene mit den eingeblendeten Silhouetten von bewegten Trommeln, Narrenkappen und dem Kölner Dom hinterlegte und damit das Publikum von den Sitzen riss.

Travestie und Musik der Froende

Etwas ruhiger, aber genau so bunt, wurde es bei der Travestieshow des Duos „Ham & Egg“, ehe es zum lang ersehnten „Heimspiel“ des Prinzenpaares kam, welches seine Untertanen nach zahlreichen Auftritten in den letzten Wochen nun auch „zuhause“ gebührend begrüßen durfte.

Mit „Man nennt mich La Signora und ich bin eine Frau“, kündigte sich dann Kabarettistin Carmelia De Feo, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen „La Signora“, an. Die Bühnenfigur, die vor allem durch ihr Outfit mit langem Rock, zugeknöpfter Bluse und Haarnetz auffällt, erlangte bereits durch Auftritte in verschiedenen TV-Sendungen überregionale Bekanntheit. Abgerundet wurde der Abend dann noch durch Musik der Band „De Froende“ und DJ André.

EURE FAVORITEN