Grüne greifen in Telefon-Debatte ein

Die Grünen greifen in die Diskussion um den Abbau von Telefonzellen ein. Die Telekom will demnächst 19 Telefonzellen in Bottrop abbauen. Zurzeit gibt es in der Stadt noch 63 Telefonzellen. Die Telekom begründet ihren Schritt damit, dass die Apparate an verschiedenen Standorten kaum noch genutzt werden (die WAZ berichtete).

Nach Meinung des Bezirksvertreters Sigurd Köllner aus Kirchhellen greift diese Betrachtung nicht weit genug und dürfe nicht losgelöst von dem Problem der Telekommunikation in Kirchhellen gesehen werden. „Es gibt ganze Straßenzüge in Kirchhellen, in denen kein Internetempfang und kein Handynetz zur Verfügung stehen. Dabei ist der Zugang zum Internet für uns Grüne Teil der Daseinsvorsorge. Am liebsten hätten wir ein System öffentlicher WLAN-Zugänge in Bottrop, wobei funkgestützte Angebote immer auch mit Blick auf die Strahlenbelastung zu betrachten sind. Auch die Menschen mit Behinderungen haben wir dabei im Blick: Für Sie bietet das Netz besonders viele Chancen.“

Bevor diese Fragen nicht geklärt seien, stehen die Grünen einem Rückbau der Telefonzellen skeptisch gegenüber. Sie wollen die Debatte in der Bezirksvertretung Kirchhellen am 24. April um diesen Punkt erweitern: „Politik muss sich da um eine ganze Lösung kümmern“, fordert Sigurd Köllner.

 
 

EURE FAVORITEN