Grandiose Läufer liefern Rekord-Ergebnis

Hoch motiviert und mit Freude an der gemeinsamen Aktion drehen die Teilnehmer Runde um Runde in der Innenstadt.
Hoch motiviert und mit Freude an der gemeinsamen Aktion drehen die Teilnehmer Runde um Runde in der Innenstadt.
Foto: Michael Korte
Fast 3000 Menschen - jung bis alt - gehen an den Start zu Bottrops prominentesten Spendenlauf.Am Ende steht die erstaunliche Summe von 93 000 Euro. Das Geld fließt an das Hospiz.

Am Freitag war die City weiß: Teils dicht gedrängt zogen kleine, sehr kleine und große, alte und junge Menschen, Rollstuhl- und Rollator-Fahrer in leuchtend weißen T-Shirts ihre Runden um die Alte Apotheke, den Karstadt-Komplex, vorbei am Pferdemarkt und wieder zur Alten Apotheke. Eine Stadt im Lauf-Fieber und hoch motiviert, bei „Bottrop Beweg Dich“ etwas für das Hospiz zu tun.

Freitag, der 13. war dann wohl für diesen Spendenlauf ein magisches Datum. Die knapp 3000 Teilnehmer erliefen die neue Rekordsumme von 93 000 Euro. Der Initiator des Spendenlaufs, Peter Stadtmann, war am Ende zwar sichtbar geschafft, aber glücklich. Dem nimmermüden Moderator und Organisator des Laufs, Holger Czeranski, entfuhr am Mikrofon: „Ein geiles Ergebnis“. Stadtmann, Inhaber der Alten Apotheke, hat „Bottrop Beweg Dich“ nicht nur ins Leben gerufen, er spendete auch das Geld: Pro Läufer und Runde warf er wie schon bei den vergangenen Aktionen wieder zwei Euro in die Spendensäule. Um 17 Uhr, als er seinen Zähl-Hochsitz verließ, war der linke Arm, mit dem er ununterbrochen Münzen eingeworfen hatte, „gefühlt zwei Meter dick“.

„Ich mache das aus reinem Idealismus. Man kann nicht einfach hingehen und anderen sagen: Macht mal. Man muss das schon selbst erledigen.“ Er wisse, dass dieser Spendenlauf auch das Zusammengehörigkeitsgefühl der Bottroper stärkt. „Die Aktion zeigt: Alle zusammen bewirken etwas.“ Dass in diesem Jahr die Teilnehmerzahl erneut gewachsen ist, führt er auch auf den inzwischen hohen Bekanntheitsgrad des Hospizes zurück.

Kerstin Ephan vom SV Rhenania, seit dem ersten Lauf dabei, gibt die weißen T-Shirts an die Läufer aus. „Hier machen alle Altersklassen und beinah auch Menschen aller Nationalitäten mit“, sagt sie. „Und alle sagen: Das ist für eine wirklich gute Sache, da mach ich mit.“

Laufend Gutes tun – diesem Slogan folgten die Läufer. Theresa, 60 Jahre, aktiv beim Lauftreff DJK Adler 07, ging mit Freude an den Start. „Ich habe heute Nachmittag nach der Arbeit nicht gegessen, sondern bin gleich herkommen.“ Mit 20 Frauen und vier Männern vom Lauftreff joggten sie los. Die Janusz-Korczak-Gesamtschule erschien gleich mit mehreren Jahrgängen. „Das ist richtig gut. Die Bewegung tut gut“, sagt Max, 13 Jahre.

Am Morgen hatte die Sparkasse 200 Kilo Zwei-Euro-Münzen herbei geschafft und auch gleich einen Wachmann zur Verfügung gestellt. Der wich bis zum letzten Lauf nicht von der Stelle. Unterdessen verfolgte Frank Pinnow, Marketing-Leiter der Sparkasse, sein Ziel: „Ich will 35 Runden schaffen.“

EURE FAVORITEN