Glänzende Starparade - in Blech

Veteranen-Treff auf dem Rathausplatz: Zwar ist die Classic Cars Bottrop nicht mehr ausschließlich den Ami-Schlitten wie hier im bild reserviert, aber die Straßenkreuzer  kommen - wie hier im Bild -n
Veteranen-Treff auf dem Rathausplatz: Zwar ist die Classic Cars Bottrop nicht mehr ausschließlich den Ami-Schlitten wie hier im bild reserviert, aber die Straßenkreuzer kommen - wie hier im Bild -n
Foto: WAZ FotoPool
Was vor 15 Jahren als reine Schau für die riesigen Ami-Schlitten begann, wurde jetzt eine stilvolle Oldtimer-Schau für alle Marken. Zur diesjährigen „Classic Cars Bottrop“ kamen 60 Automobile und 35 historische Motorräder sowie Hunderte Besucher auf den malerischen Rathausplatz.

Bottrop.  Wer gestern Bottrops schönsten Platz suchte, musste nur dem Geruch des Zweitakt-Gemischs und dem Geräusch echter alter Mechanik folgen und fand sich dann prompt auf dem Rathausplatz wieder.

Dort fand zum 15. Mal die Oldtimer Rallye „Classic Cars Bottrop“ statt, an der traditionell auch historische Motorräder teilnehmen. Neben 60 Autos, vom kleinen Lloyd „Alexander“ bis zum gigantischen Cadillac „De Ville“ von 1957 mit 6,4 Liter Maschine, die 325 PS leistet, gab es auch 35 Zweiräder zu bestaunen. Überwiegend aus der NSU-Schmiede, wie die alte „Max“ von Ex-OB Ernst Löchelt aus dem Jahr 1955 - im Original-Lack -, die jetzt im Kleinen Motorradmuseum von Addie Henkel steht, aber auch andere. Eine schicke Moto Guzzi oder eine Lambretta, Italo-Schick wie in „Dolce Vita“, zogen die Besucher an. Addie Henkel bekam am Ende einen Ehrenpreis für 15 Jahre Classic-Arbeit.

Hunderte nutzten den Sonnentag und bestaunten die super gepflegten oder perfekt wiederaufgebauten Schätzchen, deren ältestes ein Mercedes-Benz 143 von 1936 war, für den Wolfgang Pendzich einen Ehrenpreis erhielt. Aus dem selben Jahr stammt eine NSU „Express“ mit viel Charme und noch mehr Patina. Manchmal sollte man auch zu seinem Alter stehen, sagt Organisator Claus Schwarz, der die nachmittägliche Zweirad-Rallye rund um den Rathausplatz anführte - auf der Beiwagen bestückten Löchelt-NSU.

Hingucker waren auch ein Jaguar XK 120, Sportwagen-Klassiker von 1951 der Briten-Schmiede oder Borgward-Isabellas, vom Coupé über das schöne Cabrio bis zum seltenen Kombi. Weitere Preise gingen nach Wanne-Eickel an Viko Mert für einen wunderschönen blauem Mercedes 170 S von 1953, an Sellahatin Cench für sein Cadillac Coupé und an den Bottroper Jochen Otto für eine 1969er Corvette.

 
 

EURE FAVORITEN