Gelbes Rennauto wirbt für Kinderschutzbund

Foto: Labus / FUNKE Foto Services

Das gab’s noch nie: Erstmals in der Geschichte der Youngtimer Trophy fährt einer der Wagen die sieben Rennen umfassende Serie für ein karitatives Projekt. Der knatschgelbe 1975er Scirocco, den die Experten der Firma L.A.K.S. Fahrzeugtechnik GmbH aus Essen betreuen, wirbt für den Bottroper Kinderschutzbund und sammelt im Rahmen der Veranstaltungen Spenden für die Einrichtung, die sich um Kinder aus benachteiligten sozialen Verhältnissen kümmert.

„Über einen privaten Kontakt haben wir den Kinderschutzbund Bottrop und seine pädagogische Leiterin Christine Jatzek vor geraumer Zeit kennen und schätzen gelernt. Es ist einfach bewundernswert, wie sehr sich Frau Jatzek und ihr Team für die Kids in Bottrop einsetzen“, erklärt Axel Peter, geschäftsführender Gesellschafter der L.A.K.S Fahrzeugtechnik GmbH. „Wir haben uns dann schlicht und ergreifend gefragt, wie wir den Kinderschutzbund unterstützen können und sind auf die Idee mit dem Auto gekommen“, sagt der Geschäftsführer.

Neben den großflächig angebrachten Aufklebern des Kinderschutzbundes befinden sich auch Handabdrücke und Namen der Kinder auf dem Rennauto. Die Kinder haben ihre Handabdrücke auf Folie hinterlassen, die dann auf die Scirocco-Karosserie geklebt wurde. Enorm war daher der Trubel, als L.A.K.S. den Kids das Fahrzeug präsentiert. Denn jeder suchte natürlich sofort seine eigenen Handabdrücke.

Um mit dem Geld für den Kinderschutzbund Bottrop zu sammeln, bietet L.A.K.S. Freunden und Interessenten die Möglichkeit, bei einem der Rennen als Gast mit dabei zu sein. Hier ist nicht nur der Besuch der Rennen inklusive, sondern auch der Aufenthalt in der Boxengasse und das hautnahe Rennfeeling. „Und die Gäste bitten wir dann um eine Spende für den Kinderschuitzbund“, berichtet Axel Peter. Auch Fotografen, die den schmucken Flitzer gerne und viel ablichten, wird das Rennteam um eine Spende bitten. „Beim ersten Rennen haben wir einfach eine Sammeldose neben den Wagen gestellt. Hat funktioniert, wie wir am Ende des Tages gemerkt haben“, berichtet Klaus Peter, Chef des Essener Unternehmens Backwaren Peter, der selbst seit mehr als drei Jahren den Kinderschutzbund Bottrop als Mitglied und Förderer unterstützt. Zuletzt hat er mit der Charity-Initiative „Buntes Ruhrgebiet“ im Verbund mit anderen Förderern dafür gesorgt, dass das Innere des Kinderschutzbund-Hauses an der Prosperstraße 120 ein wenig aufgehübscht worden ist.

„Wir hoffen, dass auf diesem Wege und übers Jahr gesehen eine ordentliche Spendensumme zusammenkommt und wir dem Kinderschutzbund unter die Arme greifen können“, sagt Axel Peter. Die nächste Gelegenheit zum Spendensammeln gibt es schon an diesem Wochenende: Auf dem legendären Formel-1-Kurs im belgischen Spa-Francorchamps tritt dann das Team mit dem gelben Scirocco zu einem Einstundenrennen im Rahmen des „Spa Race Festival“ an.

 
 

EURE FAVORITEN