Gäste von Kolüsch tafeln fürstlich bei Passmanns

Bottrop..  Für alle, die noch Hunger hatten, gibt es einen Nachschlag. Reimbern von Wedel-Parlow, Gastwirt der Kulturkneipe Passmanns, hatte wie immer reichlich gekocht. Auf der Speisekarte stand Lasagne. Auch das hat Tradition, wenn einmal im Jahr die Gäste von Kolüsch, des „Restaurants der Herzen“ hierher wechseln.

Rund 70 Gäste sind diesmal zu Passmanns gekommen, schätzt Claudia Kretschmer von der evangelischen Sozialberatung, die seit 23 Jahren regelmäßig im Winter die Suppenküche öffnet. Wie immer hat der Wirt der Kulturkneipe zu Speis und Trank eingeladen und leistet so einen Spendenbeitrag für die Suppenküche, die sich größtenteils aus Spenden finanziert. Wie immer gibt es anschließend auch Kaffee und Gebäck – das täglich von einer Bäckerei gestiftet wird.

Schon seit Jahren wird das Barbaraheim im Winter drei Monate lang wochentags zum Restaurant. Das Team der ESB, ehrenamtliche Helfer ebenso wie 1,50-Euro-Kräfte, deckt die Tische und serviert das Essen, räumt anschließend die Küche auf, spült und wischt.

Das Essen liefert in diesem Jahr zum ersten Mal die Küche des DRK-Hauses Rottmannsmühle. Und Claudia Kretschmer ist sehr zufrieden: „Wir bekommen jeden Tag frisches, gesundes Essen“, freut sie sich. Versorgt werden täglich 80 bis 100 Gäste. „Am Monatsanfang sind es meistens ein paar weniger“, meint Kretschmer, dann haben alle noch genügend Geld.

Denn eines ist den Gästen der Suppenküche gemein: Sie sind arm und freuen sich auf ihre kostenlosen Mahlzeit. Einen Restaurantbesuch können sie sich nicht leisten. Um so mehr genießen sie das „Restaurant der Herzen“ und vor allem auch die Gespräche mit den anderen Gästen. Am 11. März endet die Kolüsch-Saison.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel