Essener Künstler stellen im Hof Jünger aus

Die Organisatoren des Hof Jünger aber auch die ausstellenden Künstler freuten sich am Wochenende über zahlreiche Besucher bei der Eröffnung der Ausstellung „Linie und Form in Bewegung“. Die findet im Rahmen des Austausches zwischen dem Künstlerbund Bottrop und dem Werkkreis der bildenden Künstler (WBK) Essen statt: An diesem Tag stellen die Essener Künstler in Bottrop, im Hof Jünger als Antwort auf die Ausstellung von Bottroper Künstlern in Essen aus.

Unterschiedliche Interpretationen

„Die Bilder der Ausstellung ermöglichen unterschiedliche Assoziationen und Interpretationen des Leittitels „Linie und Form in Bewegung,“ sagt Irmelin Sansen, Gastgeberin und Vorsitzende des Künstlerbundes Bottrop. Zu ihren Gästen zählt unter anderem die Künstlerin Sabine Bazan: Diese setzt sich mit dem Thema „Portraits von Frauen, die in der Welt etwas verändert haben“ auseinander. Unter anderem sind Meret Oppenheim, Gabriele Münter, Frida Kahlo, Gertrude Stein und Annemarie Schwarzenbach Gegenstand ihrer künstlerischen Darstellungen. „Die Linie ist auf den Bildern mal ganz leicht, mal stärker aufgetragen. Es entsteht ein Kontrast zwischen Linie und Fläche und das Auge ergänzt die Linie, wenn diese endet,“ sagt die Künstlerin. Die mit Bleistift unterschiedlich geführten Striche sollen am Ende den Charakter der starken und berühmten Frauen erschaffen. Einen anderen Ansatz wählt ihr Kollege Peter Gornig: Er malt mit Aquarellfarben auf Aluminiumplatten. Dabei erzeugt der Künstler eine Spiegelung, die man etwa auch an einem Strand beobachten kann: „Ich habe mich in die Situation verliebt, dass die Strände bei Ebbe so breit sind und wie die Menschen über den feuchten Sand spazieren gehen. Das möchte ich mit meinen Bildern darstellen.“

Für die Künstlerin Christiane Bockx gleicht die Linie in ihren Bildern unterdessen ihrer persönlichen Lebenslinie: Dieser versucht sie in ihren Bildern vor allem durch eine Collage Ausdruck zu verleihen. „Die verschiedenen Situationen im Leben sind die Bewegung in meinen Bildern,“ so die Künstlerin.

Malerin Ingrid Geyer geht mit dem Thema eher abstrakt um: Ihre Bilder spielen mit der Wahrnehmung des Betrachters und zeigen schwebende Elemente im Raum. „Jeder soll etwas anderes sehen, das macht das Bild nur interessanter,“ erklärt Ingrid Geyer.

EURE FAVORITEN