Ein liebevolles Sommergeflüster

Foto: WAZ FotoPool

Liebe war zwar nicht das Motto der Autorenlesung am im Café am Trapez, und doch ging es irgendwie immer darum.

Halina Sega aus Gladbeck hat den Leseabend organisiert und drei weitere Autoren eingeladen. Jeweils eine Viertelstunde lasen die Schriftsteller aus ihren Werken vor. „So wollen wir die Zuhörer neugierig machen, damit sie unsere Bücher kaufen, wenn ihnen die Geschichten gefallen“, sagt Halina Sega. Ein legitimes Ziel, zumal die vier Schriftsteller aus Bottrop, Gladbeck, Bochum und Solingen zwar aus Freude und als Hobby schreiben, aber dennoch sehr viel Zeit, Arbeit und auch Mühe in ihre Werke stecken. Halina Sega geht es beim Schreiben und Lesen vor allem darum, „den Menschen Kultur weiter zu geben“. Sie will „die Leute wieder zu den Büchern und zum Lesen führen“, sagt sie.

Den Anfang machte Bettina Döblitz aus Bottrop. Sie las eine äußerst liebevolle Kurzgeschichte über die sexuelle Aufklärung ihrer 11-jährigen Tochter vor und brachte die Zuhörer damit zum Schmunzeln. Außerdem las sie einen Auszug aus ihrem Roman „Mallorquinische Nächte“, indem es anscheinend auch um eine gescheiterte und eine neu entdeckte Liebe geht.

Halina Sega stellte den Zuhörern ihren „Liebeskranken Kobold“ vor und Dagmar Weck aus Bochum erzählte die Geschichte einer verrückten Malerin, die ihren Nachbarn bestalkt.

Den Abschluss machte Frank Vollmann aus Solingen. Er hat zusammen mit Talira Tal eine Reihe von Märchen in die Neuzeit adaptiert und las eine Geschichte vor, die viel Ähnlichkeit zu Schneewittchen aufwies.

So waren die Geschichten sehr unterschiedlich und drehten sich irgendwie doch immer um die Liebe.

 
 

EURE FAVORITEN