Der Bottroper Feierabendmarkt macht nun Feierabend

Der letzte Feierabendmarkt des Jahres lockte erneut viele Besucher auf den Ernst-Wilczok-Platz vor dem Rathaus.
Der letzte Feierabendmarkt des Jahres lockte erneut viele Besucher auf den Ernst-Wilczok-Platz vor dem Rathaus.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Besucher schlendern zum letzten Mal vor der Winterpause über den Rathausplatz. Veranstalter, Gäste und Händler ziehen eine positive Bilanz.

Bottrop.. Gemütlich bei einem Bummel zu Feierabend über den Markt streifen – das konnten Bottroper am Donnerstag zum letzten Mal in diesem Jahr. Zahlreiche Besucher trafen sich erneut auf dem Ernst-Wilczok-Platz vor dem Rathaus, um gemeinsam einzukaufen, miteinander ins Gespräch zu kommen oder eine der an-gebotenen Köstlichkeiten zu sich zu nehmen. Das Wetter spielte mit, so dass einem gelungenen Jahresabschluss des hiesigen Feierabendmarktes nichts im Wege stand.

Für jeden Marktbesucher ist etwas dabei

„Ich nehme sehr positive Eindrücke mit, ich bin zwar das erste Mal hier, werde aber nicht das letzte Mal hier gewesen sein – es gibt ja noch ein nächstes Jahr“, sagt Jutta Meckenstock (50) freudig. „Der Feierabendmarkt ist eine super Sache. Ich hatte mir ursprünglich etwas anderes darunter vorgestellt, bin aber positiv überrascht“, äußert Tim Pörschke (21) mit einem Lächeln.

Ob bei einem Glas Wein, einem kühlen Bier oder einer Bratwurst, viele Marktgäste trafen sich mit Freunden und Bekannten, um die gemütliche Atmosphäre vor Ort zu genießen.

Bottroperinnen und Bottroper schlenderten an einzelnen Ständen vorbei, nahmen hier oder dort etwas mit, kauften den ein oder anderen Leckerbissen. Die Auswahl an Waren bot alles, was Besucher seit April – dem Start des Marktes – zu schätzen gelernt hatten. Händler sowie Gastronomiebetriebe verkauften Burger, Fisch, Obst, Backwaren, Wurst, Käse, Säfte und vieles mehr. Passend zur Jahreszeit schenkte das Personal an den Getränkeständen Glühwein aus.

„Ich bin sehr überrascht, wie gut das Angebot über das ganze Jahr hinweg angenommen wurde. Das Grundkonzept des Marktes, die Mischung aus Einkauf und gemütlichem Zusammentreffen, ist geblieben“, resümiert Jochen Klee, Mitorganisator des Feierabendmarktes. „Sie hat sich bewährt“, ergänzt er stolz. Auch sein Kollege Dirk

Helmke freut sich über die positive Resonanz. Er betont: „Es ist ein Miteinander, zu dem jeder seinen Teil beiträgt. Der Bottroper Feierabendmarkt ist einzigartig geworden.“ Der dritte Mitveranstalter, Holger Czeranski, hebt hervor: „Für jeden ist und war etwas dabei, das hat dafür gesorgt, dass sich alle Leute hier getroffen haben.“

So manchen lockte die musikalische Begleitung von Bands und Solokünstlern, die ebenso zum Jahresabschluss nicht fehlen durfte: Marek Forreiter, ein Bottroper Jungmusiker, stimmte Lieder auf seiner Gitarre an. Musikinteressierte hörten selbstkomponierte Stücke, die von Pop bis zu sanfterem Rock reichten.

Für einen besonderen Abschluss des diesjährigen Marktes sorgte der Trompeter Benedikt Meuers, der von dem Balkon des Rathauses das Lied „Il Silenzio“ spielte. Klee und Helmke bedankten sich für ein gelungenes Jahr und eine schöne gemeinsame Zeit.

Das Konzept soll beibehalten werden

Auch für das kommende Jahr hat das Organisationsteam des Feierabendmarktes einiges vorgesehen. „Wir wollen Neuerungen – besonders im Angebot – bereitstellen, so dass einige Händler möglicherweise wechseln. Die Nachfrage der Händler, ob sie auf dem Markt ihre Waren anbieten dürfen, ist groß. Es gibt jedoch keine grundlegenden Veränderungen am Gesamtkonzept“, sagt Jochen Klee. Der Markt solle wieder im April starten und im Zwei-Wochen-Rhythmus stattfinden, bestätigt Dirk Helmke. „Wir setzen uns in der nächsten Woche vorerst zu einer Nachbetrachtung zusammen, besprechen Positives und Negatives, was uns aufgefallen ist“, erläuter er. Nach Aussage Klees stünden zurzeit Verhandlungen mit der Stadt an, ob es möglich wäre, bei schlechtem Wetter größere Schirme aufzustellen, die Marktbesucher vor Regen schützen.

Holger Czeranski stellt fest: „Hier und da gibt es noch die ein oder andere Stellschraube zu drehen. Wir arbeiten stetig an der Optimierung unseres Sortimentes, so dass alle Besucher glücklich sind. Wir wollen alle Generationen ansprechen – das ist nicht immer eine leichte Aufgabe, aber wir machen sie gerne.“

Alle Organisatoren sind sich einig: „Die Zeit ist für dieses Jahr gekommen. Der Feierabendmarkt muss den Rathausplatz vorerst räumen. Der Weihnachtsmarkt steht vor der Tür.“ Das Team bestätigt jedoch: „Wir kommen im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder.“

 
 

EURE FAVORITEN