CDU fragt nach Platzbedarf des neuen Schulzentrums

Die CDU sammelt weiter Argumente für den von ihr vorgeschlagenen Umzug der Kirchhellener Feuerwache von der Schulstraße an die Alleestraße. Nach ihrer Einschätzung ist der Umzug notwendig wegen des Platzbedarfes des neuen Schulzentrums nebenan mit Sekundarschule, Vestischem Gymnasium und der auslaufenden Hauptschule (die WAZ berichtete). Deshalb will sie sich den Platzbedarf in der nächsten Sitzung des Schulausschusses am 20. Februar vorrechnen lassen.

Hintergrund: Heute endet das vorgezogene Anmeldeverfahren für die Sekundarschule. Kommen die erforderlichen 75 Anmeldungen zusammen, wird die Schule zwar zum kommenden Schuljahr in den Pavillons an der Gregorstraße an den Start gehen, aber nach Abschluss der Umbauarbeiten an die Schulstraße umziehen. Spätestens dann wird es nach Überzeugung der Kirchhellener CDU dort eng werden. Deshalb plädiert sie statt für eine Sanierung der benachbarten Feuerwache für einen Umzug an die Einmündung Alleestraße/Kletterpoth. Um diese Argumentation zu stützen, hat CDU-Fraktionschef Hermann Hirschfelder die Verwaltung um „Vergleichsdaten bezüglich Raumprogramm und Schulhofgröße mit der Sekundarschule in Drensteinfurt“ gebeten, die bei der Vorbereitung der Schuleinführung als Vergleich heran gezogen wurde. Außerdem fragt die CDU, „welche Räume für die bauliche Erweiterung und für die Schulhofgestaltung der Sekundarschule vorgehalten werden müssen“. Und sie fragt nach Alternativen für die Verwertung des Geländes der Feuerwache. Mit Verkaufserlösen, so die Vorstellung der CDU, könnten die Mehrkosten eines Neubaus der Wache im Vergleich zu einer Sanierung aufgefangen werden.

EURE FAVORITEN