Carsten Ossig wird in Essen zum Diakon geweiht

Carsten Ossig wird am Samstag im Essener Dom zum Diakon geweiht
Carsten Ossig wird am Samstag im Essener Dom zum Diakon geweiht
Foto: Cordula Spangenberg
Bischof Overbeck beauftragt den 47-jährigen Bottroper am Samstag mit der Seelsorge in der Propstei St. Cyriakus.

Bottrop..  Er kommt eigentlich aus der Gemeinde Herz Jesu, als Diakon aber wird er in Zukunft in der Propsteigemeinde St. Cyriakus eingesetzt. Am Samstag wird der Bottroper Carsten Ossig im Essener Dom durch Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck zum Ständigen Diakon geweiht, mit ihm zwei weitere verheiratete Männer. Anders als Priesteramtskandidaten, für die die Diakonenweihe eine Zwischenstufe auf dem Weg zum Priesteramt ist, üben Ständige Diakone mit Zivilberuf ihr Kirchenamt neben Beruf und Familie aus.

Ein Diakon sei der Wortbedeutung nach „Diener der Gemeinde“, erzählt der 47-jährige Bottroper Familienvater. Als solcher verstehe er sich auch. Er werde überall dort im Einsatz sein, „wo Menschen besondere Unterstützung brauchen“, also bei Alten und Kranken, bei Trauernden. Mit ihrer Weihe erhalten Diakone die Beauftragung zur Seelsorge in der katholischen Kirche. Dazu gehört dann auch die Leitung von Taufen, Beerdigungen und Wortgottesdiensten, das Predigen in der Messe und die Vorbereitung von Kindern, Jugendlichen und Familien auf Erstkommunion, Firmung oder Taufe.

Betriebswirt im Kita Zweckverband

Im Zivilberuf arbeitet Carsten Ossig quasi für die katholische Kirche, als Betriebswirt ist er nämlich im Kita Zweckverband in Essen für Controlling und Qualitätsentwicklung in Kitas zuständig ist. Seine Familie gab ihr Einverständnis dazu dass er in seinem Leben noch einmal eine neue Richtung einschlägt, dien auch viel Zeit erfordern wird.

Das galt auch schon für die Ausbildung, die Carsten Ossig und die anderen angehenden Diakone durchlaufen haben. In ihrer Freizeit haben sie nämlich ein vierjähriges Theologiestudium an den Wochenenden und in Seminarblöcken absolviert. Wie das Bistum Essen mitteilt,führen die Bistümer Essen, Köln und Aachen den Vorbereitungskurs für ihre Diakone gemeinsam an wechselnden Orten durch. Nach der Weihe steht begleitend zum Diakonenamt ein zweijähriger Pastoralkurs auf dem Plan.

Seinen neuen Aufgaben sieht Carsten Ossig mit viel Spannung entgegen. Angst davor, zu sehr eingespannt zu werden, hat er nicht, sein neues Amt sei auch „nicht zeitaufwändiger als das, was viele andere ehrenamtlich leisten“. 25 Jahren lang hat er bereits ehrenamtlich Jugendarbeit für die Katholische junge Gemeinde (KjG) geleistet.

Die Weihe findet am morgigen Samstag, 28. November, um 9.30 Uhr im Essener Dom statt. Für die Fahrt nach Essen steht ein Bus bereit. Die Abfahrt ist um 8 Uhr ab Suitbertus-Kirche und um 8.15 Uhr ab der Herz Jesu Kirche. Die Buskarten kosten sieben Euro.

Seinen ersten Gottesdienst als Diakon wird Carsten Ossig am 1. Advent, 29. November, um 9.30 Uhr in Herz Jesu halten.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen