Bottroper Schlagersänger arbeitet an seinem dritten Album

Frank Lukas verarbeitet seine Vergangenheit in der Musik. Der Bottroper Sänger und Songschreiber bereitet gerade sein drittes Album vor.
Frank Lukas verarbeitet seine Vergangenheit in der Musik. Der Bottroper Sänger und Songschreiber bereitet gerade sein drittes Album vor.
Foto: Michael Korte
Der Sänger und Songschreiber Frank Lukas verarbeitet mit seiner Musik die Vergangenheit. Schon mit 13 Jahren schrieb er die ersten Songtexte. Mittlerweile hat er zwei Alben veröffentlicht und tritt vor großem Publikum auf. Auch den Titel "Bester Newcomer im Popschlager" hat er schon gewonnen.

Bottrop.. Ein schwerer Schicksalsschlag führte ihn zur Musik. In seinen Songs verarbeitet Frank Lukas seine Vergangenheit. „Die Musik ist für mich wie Tagebuch schreiben“, sagt der Bottroper Künstler.

Schon mit 13 Jahren schrieb Frank Lukas Songtexte. „Mir war immer wichtig, dass alle meine Texte tiefgründig und vor allem nachvollziehbar sind“, sagt der gebürtige Bottroper. In schwierigen Familienverhältnissen aufgewachsen, ereilten ihn 2007 gleich zwei Schicksalsschläge auf einmal. „Mein Stiefvater ist verstorben und unmittelbar danach auch mein Bruder“, erinnert der Musiker sich an die schmerzvolle Zeit. Der Tod seines Bruders, der selbst Musiker war, motivierte den 34-Jährigen ein Jahr später dazu, Musik zu machen. „So kann ich meine Vergangenheit bewältigen“, sagt er. Den Song „Wieder nur geträumt“ widmet er seinem Bruder. Auch für seine Tochter, die bei seiner Ex-Frau in Süddeutschland lebt, hat Frank Lukas ein Lied geschrieben.

Auszeichnung als "Bester Newcomer im Popschlager"

„Wenn ich einen Text schreibe, habe ich auch direkt eine passende Melodie im Kopf“, erzählt der Künstler. „Ich habe damals viel recherchiert, wie ich meine Songs vermarkten kann.“ Er überzeugte Produzent Jack Price, mit dem er den ersten Titel veröffentlichte. Außerdem arbeitete er mit DJs zusammen, die seine Musik zu diversen Veranstaltungen und Diskotheken brachten.

Mit Managerin Cornelia Prager nahm Frank Lukas sechs weitere Songs innerhalb von drei Monaten auf. „Dann ging alles ganz schnell“, erinnert er sich. „2009 trat ich direkt vor mehreren Tausend Menschen auf.“ Als Support Act von Matthias Reim, Michael Wendler, Jörg Bausch und anderen Koryphäen der Schlagerbranche ist der Musiker unterwegs. Auch eigene Konzerte gibt er regelmäßig, zum Beispiel am 11. Juli in der „Nina“. Auf Mallorca ist er auch schon aufgetreten.

„Das Schöne an meinen Songs ist, dass sich jeder darin wiederfindet“, sagt Frank Lukas. „Deswegen sprechen sie gleichermaßen Männer und Frauen an.“ Mittlerweile hat er zwei Alben herausgebracht, „Männerherzen“ und „Männerherzen 2“. In 2012 wurde Frank Lukas mit dem Titel „Bester Newcomer im Popschlager“ geehrt. Den verlieh ihm die Europäische Gesellschaft für Musik.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen