Bottroper Narren nehmen Skihalle auf die Schippe

Rosenmontagszug und alle machen mit: Mädels der Tanzgarde sorgen für gute Laune. Foto: Birgit Schweizer / WAZ FotoPool
Rosenmontagszug und alle machen mit: Mädels der Tanzgarde sorgen für gute Laune. Foto: Birgit Schweizer / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Während des Rosenmontagsumzugs in Bottrop war die Stimmung richtig gut. Sogar das Berliner Prinzenpaar war zu Gast. Dabei musste der Zug in diesem Jahr etwas später starten - vermutlich, weil die Wagen wegen der verschärften Sicherheitsbedingungen erst noch abgenommen werden mussten.

Bottrop.. Viel Sonne versüßte den Narren das Warten auf den Rosenmontagsumzug, da trübten ein paar kleine Wolken und die kühlen Temperaturen die Vorfreude nicht. Und warten mussten die Feierfreudigen: Erst um kurz vor 12 Uhr erreichte die erste Gruppe den Gleiwitzer Platz. Wohl dem, der sich mit einem weitem Ganzkörperkostüm oder einer warmen Kopfbedeckung warm halten konnte.

„Wir kommen seit 35 Jahren aus Oberhausen hierher. Die Stimmung hier ist einfach super!“ Die 59-jährige-Dame lächelt und prostet mit einem Becher Sekt ihren Freunden zu. „Mit dem Wetter haben wir ja richtig Glück, aber losgehen könnte es jetzt wirklich mal.“ Die Zeitverzögerung war wohl damit zu erklären, dass die verschärften Sicherheitsmaßnahmen, bei den Wagen erst noch von öffentlicher Seite abgenommen werden mussten.

Viel Spaß bei Sonnenschein

Doch dann ging es endlich los. Die KG 13 nahm die Statikprobleme der Skihalle, hier „Schief-Center Bottrop“ genannt, auf die Schippe. ‘Hatte die Stadt der Skivirus erst ereilt, wurde Genehmigung schnell erteilt’ so stand es auf einem der Wagen. Die Boyer Narren setzten indes ganz auf ihr Motto der diesjährigen Session „Gaudi auf der Boyer Narren Alm“ und gestalteten ihren Wagen wie eine Après Ski-Hütte.

Hoher Besuch fuhr während des Umzuges mit: Das Prinzenpaar der Stadt Berlin Michaela I. und Wili I. beehrten Bottrop mit ihrer Anwesenheit. Daneben warfen aber aber auch das Bottroper Kinderprinzenpaar Jana I. und Nico I. von den Pink-Weißen Funken mit vollen Händen Kamelle in die Menge. Und natürlich ließen es sich auch weitere Tollitäten wie das Prinzenpaar der Plattdütschen Katrin I. und Fritz II. und das Stadtprinzenpaar der KG Bottrop Sylvia I. und Dirk II. nicht nehmen, die Menge mit „Bottrop Helau!“ bei Laune zu halten.

Die Schwimmvereinigung Bottrop spottete als einzige Gruppe über ein überregionales Thema: Mit „Der Wulff im Schafspelz“ und in Schäfchenkostümen verkleidet, spielten sie auf den Bundespräsidenten a. D. an. Die KG Stellkeswägg nahm die Innovation City aufs Korn und erhofft sich durch den Titel einen Geldsegen für ihre Stadt, was anhand einer „Geldpresse“ besonders gut veranschaulicht wurde.

Das fröhliche Treiben am Rande des Umzuges verlief weitestgehend ruhig. Laut Polizeiabgaben wurden lediglich zwei Anzeigen wegen Beleidigung und Sachbeschädigung aufgenommen. Daneben trennte die Polizei zwei Gruppen von Jugendlichen, um weitere Streitereien zu verhindern.

 

EURE FAVORITEN