Bottrop feiert mit Oldtimer-Parade und Fest der Kulturen

Die  Classic-Veteranen-Schau findet in diesem Jahr erstmals während des Stadt
Die Classic-Veteranen-Schau findet in diesem Jahr erstmals während des Stadt
Foto: WAZ FotoPool
Bottroper Stadtfest findet an mehr Orten in der City statt. Es gibt eine Oldtimer-Show und ein fest der Kulturen au der Kirchhellener Straße.

Bottrop.. Die Feuertaufe hat das neue Stadtfest-Team um Andreas Kind, Dana Brüning und viele andere im vergangenen Jahr bestanden. Mehr aus Bottrop für die Bottroper, Individuelles und Qualität: So lassen sich auch die Maximen der Planer für diese Ausgabe des Stadtfestes auf einen gemeinsamen Nenner bringen.

An drei Tagen nach Pfingsten, vom 29. bis 31. Mai, steht die Innenstadt wieder im Zentrum des Geschehens. Die Plätze, verstärkt auch der Rathausplatz, der in seiner Geschlossenheit zu den Glanzpunkten der City gehört, die Fußgängerzonen zwischen Hoch-, Hansa- und Gladbecker Straße, der Kirchplatz, Pferdemarkt und Berliner Platz: Dies sind die Orte des Geschehens. Und die malerische Kirchhellener Straße wird jetzt Samstag und Sonntag für den Autoverkehr gesperrt.

Dort soll nämlich erstmals ein „Fest der Kulturen“ stattfinden, für das sich bisher neun Gruppen aus acht Nationen angemeldet haben. Platz sei natürlich für mehr, etwa 20, so Kulturwerkstattleiter Andreas Kind, dessen Abteilung zusammen mit der Agentur BCK Events um Stephan Kückelmann, Holger Czeranski und Dennis Bröhl die drei Tage - mit Hilfe von Sponsoren - organisiert.

Sport trifft Musik vor dem Rathaus

„Unser Stadtfest“: Die Bottroper Farben sind den Machern wichtig. „Denn“, so Holger Czeranski, „man will eben auch das zeigen, was in der Stadt entsteht, was Bottrop zu bieten hat, von der Musikschule über den Sport oder Vereine und Verbände.“ So plant zum Beispiel die Arbeitsgemeinschaft Bottroper Chöre (ABC) ein Musik- und Sportevent auf der neuen Bühne am Rathausplatz, bei dem prominente Sportler und bekannte Moderatoren erwartet werden.

Der Ausmarsch der Schützen am Samstag vom Rathausplatz wird ebenfalls erstmals Teil des Stadtfestes sein, wie die glänzende Chrom- und Lackschau, die die Oldtimer-Besitzer mit ihren Schätzchen aus den vergangenen sieben Jahrzehnten nun als Teil des Stadtfestes veranstalten.

Dass man versucht, ein richtiges Riesenrad in die City zu holen, hat zwar nichts spezifisch Bottropisches, wäre aber ein Hingucker. Ansonsten will man „Kirmes“ eher vermeiden und setzt neben Kultur und Sport auf Handwerk, qualitätvoll Kulinarisches und möchte weg vom Currywust-Pommes-Einerlei, das sonst schwer über ähnlichen Festen der Region hängt.

Dass noch nicht alle Standbetreiber, die sich gemeldet haben, ihre Gebühren entrichtet haben, scheint Mitorganisator Stephan Kückelmann noch nicht in Unruhe zu versetzen. Das Rückgrat steht, die Bühnen werden duchgehend bespielt - und am Sonntag haben natürlich in der gesamten Innenstadt die Geschäfte geöffnet. Auch das ist sicher ein Magnet.

Drei Tage und sechs Hot-Spots in der City

Von Freitag, 29. bis Sonntag 31. Mai wird es sechs so genannte Hot-Spots in der Innenstadt geben. Dazu gehören die Bühnen auf dem Kirchplatz (Alte Apotheke), am Pferdemarkt (Ele) und erstmals auch auf dem Rathausplatz (Volksbank)

Dann hibt es den Kid’s Planet (Sparkasse) vor Mensing, das Street-Soccer-Feld (Mewa) und das Festzelt (Sportpark) jeweils auf dem Berliner Platz.

 
 

EURE FAVORITEN