„Bottrop Beweg Dich“ startet im Juni

Sascha Carl (v. l.), Dennis Bröhl, Peter Stadtmann und Holger Czeranski setzen auf Bronchibär. Sie hoffen auf viele sportliche Teilnehmer.
Sascha Carl (v. l.), Dennis Bröhl, Peter Stadtmann und Holger Czeranski setzen auf Bronchibär. Sie hoffen auf viele sportliche Teilnehmer.
Foto: W. Labus / FUNKE Foto Services
Spendenlauf setzt Hobbysportler und Modellathleten in Bewegung. Maskottchen Bronchibär macht Werbung für die Benefiz-Veranstaltung.

Bottrop..  Wenn Hobbysportler, Modellathleten und Freizeitjogger an den Start gehen, um Spenden für das Bottroper Hospiz zu sammeln, dann hat der siebte Spendenlauf „Bottrop Beweg Dich“ begonnen.

Das Event – das mittlerweile zu einer festen Größe im Jahr geworden ist – findet diesmal am 17. Juni statt. Dabei soll das „Wir-Gefühl“ im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen. Der Startschuss für alle Läufer fällt um 11 Uhr an der Hochstraße.

„Im vergangenen Jahr haben sich 3200 Menschen in Bewegung gesetzt und sich so engagiert. Diese Zahl ist unser Minimalziel“, sagt Mitorganisator Holger Czeranki. 1000 Anmeldungen sind bisher eingegangen, das sei aber noch zu toppen. „Ziel ist es, die Spendensumme von rund 100 000 Euro erneut zu bestätigen – dazu sind wir auf jede Hilfe angewiesen“, sagt Czeranski.

Um selbst Sportmuffel auf den Lauf aufmerksam zu machen, erwachte am Mittwochmorgen der so genannte Bronchibär – das Maskottchen des Laufs – aus seinem Winterschlaf und zeigte sich Passanten in der Innenstadt. In lila-farbener Sporthose und einem „Bottrop Beweg Dich“-Shirt stapfte er mit großen Schritten voran.

In den kommenden Wochen wird der Glücksbringer Kindergärten und Schulen besuchen, um für das Ereignis zu werben. Er fährt zukünftig mit einem dreirädrigen Rollermobil, einem „Cabrio Ape“, bei Firmen vor, um dort auch jene Mitarbeiter zu animieren, die ansonsten keinen Sport treiben.

Alljährlich nehmen Vereine und Verbände, Schüler und Seniorengruppen sowie Firmen und Unternehmen an der sportlichen Zusammenkunft teil. Jeder, ob jung oder alt, kann mitmachen und sich für den guten Zweck einsetzen. Holger Czeranski: „Wir hatten auch schon einen Rollstuhlfahrer, Inlineskater und eine Frau mit Kinderwagen dabei.“

Peter Stadtmann ist Besitzer der Alten Apotheke und Veranstalter des Laufs. „Es liegt uns am Herzen, mehr Menschen in Bottrop auf die Arbeit des Hospizes aufmerksam zu machen. Dafür ist gerade dieser Termin gut – das Wir zählt.“ Die Entwicklung der letzten Jahre habe gezeigt, dass Bottroper gemeinsam etwas in Bewegung setzen können. In diesem Jahr stünde bei der Planung noch aus, ob nicht auch Flüchtlinge am Lauf teilnehmen.

Strecke bleibt wie bisher

Wegen des Umbaus in der City, der das ehemalige Karstadt-Gebäude betrifft, machen sich die Organisatoren keine Sorgen: „Die Strecke bleibt dieselbe.“ Das Event sei mit dem Bauherren und dem Straßenverkehrsamt abgestimmt, so dass keine Baufahrzeuge den Weg blockieren. „Einem erfolgreichen Lauf steht nichts im Wege.“

 
 

EURE FAVORITEN