Bochum

ZDF-Doku über nigerianische Mafia – Aussteiger gesteht Reporter: „Du gehst auf den Körperteilen von Toten“

ZDF-Doku über die nigerianische Mafia: Die Frauen, die von der "Schwarzen Axt" nach Deutschland gebracht werden, landen zumeist auf einem der Straßenstriche im Land.
ZDF-Doku über die nigerianische Mafia: Die Frauen, die von der "Schwarzen Axt" nach Deutschland gebracht werden, landen zumeist auf einem der Straßenstriche im Land.
Foto: ZDF/Martin Gasch

Bochum. Arabische Clans, die italienische 'Ndrengheta oder die russische Mafia - sie sind weitläufig bekannt. Doch die Machenschaften der nigerianischen Mafia laufen oft im Verborgenen. Doch brutale Bruderschaften wie die „Schwarze Axt“ operieren auch in NRW.

Eine Doku des ZDF (Donnerstag, 20.15 Uhr auf ZDF info) zeigt, wie die nigerianische Mafia auch hierzulande Angst und Schrecken verbreitet.

ZDF-Doku zeigt Brutalität der nigerianischen Mafia

Vor allem Menschenhandel und Zwangsprostitution sind Hauptgeschäftsfelder der „Schwarzen Axt“. „Mein Leben war nur Folter, reine Folter. Ich habe von morgens bis abends mit vielen Männern schlafen müssen, ich war quasi eine Sklavin. Das ist doch kein Leben“, erzählt eine Aussteigerin, die inzwischen im Ruhrgebiet lebt, in der ZDF-Doku.

--------------

Das ist die Bruderschaft „schwarze Axt“:

  • Die „Black Axe“ wurde 1977 als geheime Studierendenbruderschaft gegründet.
  • Eigentliches Ziel war der Kampf gegen die damalige Diktatur.
  • Schon nach kurzer Zeit wurde die Organisation von Drogenhändlern unterwandert.
  • Heute ist sie weltweit in fast allen Bereichen der Organisierten Kriminalität tätig.
  • Sie hat Schätzungen zufolge mehrere zehntausend Mitgliedern

--------------

Sie schuldete einem Schleuser für ihre Reise nach Deutschland 35.000 Euro. Meist sind das sogenannte „Madames“. Sie kommen auch aus Nigeria und sind häufig ehemalige Prostituierte, welche die Reise finanzieren und organisieren. Anschließend nennen sie den jungen Mädchen horrende Summen, die sie zurückzahlen müssen. Ihnen bleibt nur der Verkauf ihres Körpers. Gehorchen sie nicht, schalten die „Madames“ Schläger der Bruderschaften ein.

Auch durch Drohungen gegenüber der Familie von Zwangsprostituierten in Europa funktioniert das Schreckenssystem. „Wenn ein Mädchen stur ist, wird ihre Familie hier gefoltert“, schildert ein „Black Axe“-Mitglied. „Hat sie ein Kind hier, entführen wir es. Oder brennen ihr Haus ab.“

Aussteiger gesteht Reporter: „Du gehst auf den Körperteilen von Toten“

Wie brutal die nigerianischen Mafiosi vorgehen, erzählt ein Aussteiger. Er berichtet, wie sie Drogenschmuggler, die Kokain in ihrem Körper transportieren und dieses nicht mehr herausbekamen, aufschnitten und anschließend ihre Leiche zerstückelten. „Du gehst auf den Körperteilen von Toten“, erzählt er dem ZDF-Reporter beim Gang am Meer. „So verschwinden die Menschen von der Erdoberfläche, du wirst sie nie wieder sehen.“

Seine ehemaligen Mitstreiter hätten eine junge Frau getötet, die sich weigerte, als Zwangsprostituierte zu arbeiten. Da sei er ausgestiegen.

-------------------

Mehr zum Thema:

-------------------

Doch was sagen deutsche Sicherheitsbehörden zu der Gefahr durch die nigerianische Mafia. Ein Privatermittler, der sich mit der nigerianische Mafia beschäftigt, ist überzeugt: „Ich glaube, die deutsche Polizei unterschätzt den Umfang der kriminellen Machenschaften, die diese Leute begehen.“ Tatsächlich gesteht BKA-Ermittler Carsten Moritz, dass die Ausmaße der nigerianischen Mafia noch nicht vollends erschlossen ist. „Wir sind noch am Anfang. Wir müssen genau hinschauen“, so Moritz.

Bochumer Ermittler nahm Bande im Ruhrgebiet hoch

Uli Derks von der Polizei Bochum ließ eine ganze Bande im Ruhrgebiet auffliegen. Sie bekamen lange Haftstrafen. Eine junge Nigerianerin hatte ausgesagt, woraufhin die Polizei anfing zu ermitteln.

Schnell wurde die Dimension der nigerianischen Mafia deutlich: „Da ist uns das Licht aufgegangen, dass wir es hier mit einer größeren Gruppierung zu tun haben, die nicht nur ein Mädchen 'betreut'.“

Am Ende wurden 20 junge Nigerianerinnen aus den Fängen der Bande befreit. Derks und die Bochumer Kollegen deckten in jahrelanger Ermittlungen ein Netzwerk auf, dass von Nigeria über Libyen, Italien bis nach Deutschland reichte.

"Die Schwarze Axt - Nigerias Mafia in Deutschland" läuft am 28. Januar um 20.15 Uhr auf ZDF info.